Anzeige

Albumbesprechung Led Zeppelin - Led Zeppelin IV (auch Four Symbols, The Fourth Album)

Interpret: Led Zeppelin

Titel: IV (auch fourth Album, Four Symbols, Zoso, Untitled)

Erscheinungsjahr: 1971

Genre: Heavy Metal, Blues Rock, Hard Rock, Folk Rock

Bewertung: Wertung: 8 von 10 Sternen

(8/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

IV (auch fourth Album, Four Symbols, Zoso, Untitled) ist das vierte Album der Band Led Zeppelin. Das Album erschien im Jahr 1971. Damit hatte die Band innerhalb zwei Jahren schon das vierte Album veröffentlicht. Mit den ersten drei Alben hatte die Band sich einen gewissen Erfolgsdruck aufgebaut. Da wartet man normalerweise auf den ersten Karriereknick. Aber weit gefehlt. Mit IV legte die Band sozusagen ihr Meisterstück vor. Es ist eines der meistverkauften Alben der Rockmusik und das erfolgreichste Album der Band. Das liegt vielleicht am Jahrhundertsong Stairway To Heaven, den nun fast jeder kennt. Aber auch sonst hat das Album einiges zu bieten.

Die Songs

"Black Dog" eröffnet das Album klassisch hart. Der typische Riff-Rocksong stellt eine Hommage an einen schwarzen Hund dar, welcher während der Aufnahmen um das Studio herumstreunte. "Rock and Roll" legt tempomäßig einen drauf, die Band bietet sozusagen einen Heavy Rock'n'Roll. "The Battle of Evermore" ist die erste folkige Nummer des Albums. Der Song knüpft inhaltlich an die Herr Der Ringe Story von Tolkien an, mit dabei ist die bekannte Sängerin Sandy Denny. "Stairway to Heaven" ist der Jahrhundertsong schlechthin. Kein Poll, in dem dieser Song nicht ganz oben landet. Eigentlich hatte man sich an diesem Song satt gehört, es ist und bleibt aber ein genialer Song. "Misty Mountain Hop" ist ein harter Blues-Rock mit leicht schrägen Gesangseinlagen. Auch hier knüpft die Band an die Herr Der Ringe Saga an. "Four Sticks" ist eine angenehm rockige Nummer mit psychedelischen Einflüssen. Die schöne Akustik-Ballade "Going to California" wird von Plant toll gesungen. Danach folgt in "When the Levee Breaks" eine gut gelungene Coverversion eines Bluesklassikers von Memphis Minnie. Die Bearbeitung von Led Zeppelin kann sich hören lassen und klingt gelungener als die Bluecovers der ersten Alben.

Fazit Man fragte sich, ob nach den ersten drei Alben für Led Zeppelin eine Steigerung möglich war. Led Zeppelin konnten noch einmal einen draufpacken. Geschuldet ist das zwar in erster Linie diesem Jahrhundertsong Stairway To Heaven. Aber auch die anderen Songs können mehr als überzeugen. Die Band bietet klassische härtere Songs, folkiges Material, wenig psychedelisches Material und ein gutes Bluescover. Wer sich für Rockmusik interessiert, kommt um dieses Album definitiv nicht herum. Was man letztlich noch erwähnen sollte: das Album besaß ursprünglich keinen Titel. Die meisten nennen es im Rahmen der Durchnummerierung der ersten Alben einfach IV. Andere nennen es The Fourth, andere untitled oder Zoso oder 4 Symbols oder wie auch immer.

Trackliste

  1. Black Dog (Jimmy Page, Robert Plant, John Paul Jones) 4:57
  2. Rock and Roll (Page, Plant, Jones, John Bonham) 3:40
  3. The Battle of Evermore (Page, Plant) 5:52
  4. Stairway to Heaven (Page, Plant) 8:00
  5. Misty Mountain Hop (Page, Plant, Jones) 4:38
  6. Four Sticks (Page, Plant) 4:46
  7. Going to California (Page, Plant) 3:31
  8. When the Levee Breaks (Page, Plant, Jones, Bonham, Memphis Minnie) 7:07

Rezensent: MP