Anzeige

Albumbesprechung Led Zeppelin - Coda

Interpret: Led Zeppelin

Titel: Coda

Erscheinungsjahr: 1982

Genre: Heavy Metal, Blues Rock, Hard Rock, Folk Rock

Bewertung: Wertung: 6 von 10 Sternen

(6/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Coda ist ein Album der Band Led Zeppelin. Das Album erschien im Jahr 1982 sozusagen posthum nach der offiziellen Auflösung der Band im Jahr 1980. Das Album wird als Studioalbum bezeichnet, beinhaltet aber keine neuen Songs. Vielmehr wurden 8 alte Songs aus Sessions neu produziert und überarbeitet (später kamen noch mal vier Songs dazu). Coda war die Antwort auf den Handel mit inoffiziellen Zeppelin Bootlegs. Wahrscheinlich war es aber auch ein Album, das die Band gemäß vertraglicher Bestimmungen noch bei der Plattenfirma vorlegen musste. Von einer reinen Verlegenheitslösung kann man aber nicht sprechen, denn das Material klingt recht ansprechend. Dennoch war die große Zeit der Band vorbei, deshalb gehört das Album auch zu den am wenigsten erfolgreichen der Band Led Zeppelin. Es erreichte in keinem großen Markt Rang 1 der Charts, in den USA gab es gerade mal einfach Platin.

Die Songs

"We're Gonna Groove" ist eine Fremdkomposition. Der harte Blues-Rock stammt von einem Konzert in der Royal Albert Hall aus dem Jahr 1970, die Gitarrenparts wurden jedoch komplett neu eingespielt. Vom Livecharakter hört man praktisch nichts. "Poor Tom" stammt aus dem Jahr 1970 und wurde während der Sessions zu Led Zeppelin III eingespielt. Der Song ist geprägt von den donnernden groovigen Drumsounds. Diese, so munkelt man, sollen jedoch nachträglich als Drumloops eingefügt worden sein. "I Can't Quit You Baby" ist einer der Bluesklassiker, den die Band lange Zeit Live spielte. Der Song stammt wieder von einem Konzert in der Royal Albert Hall im Jahr 1970. Auch hier wurde jeglicher Zuschauerlärm herausgeschnitten. "Walter's Walk" ist ein heftiger Rocker mit einem bluesigen Basisriff. Er wurde während der Houses Of The Holy Sessions im Jahr 1972 aufgenommen. "Ozone Baby", "Darlene" und "Wearing and Tearing" stammen von den In Through The Outdoor Sessions. Die Songs wurden 1978 in den Polar Studios Stockholm aufgenommen. Alle drei Songs sind straighte Rocknummern. Aus meiner Sicht überragen die drei Songs jeden Song des Albums In Through The Outdoor. Aber vielleicht hat Page da auch nachträglich noch mal an den Gitarrenspuren gearbeitet. "Bonzo's Montreux" ist ein Song von John Bonham, der 1976 in Montreux aufgenommen wurde. Es handelt sich im Prinzip um ein Drumsolo mit einigen interessanten Klangcollagen, welche Page später hinzufügte.

Fazit Coda ist das letzte Studioalben der Band - oder auch nicht. Denn im Prinzip wurden alte Aufnahmen überarbeitet, das Album ist aber mehr als nur ein Lückenbüßer. Auch wenn es qualitativ nicht an die ganz großen Alben der Band herankommt, so hört sich das Material doch ordentlich an. Für Led Zeppelin Fans ist dieses Album von daher interessant. Was mich vor allem überrascht, sind die Tracks "Ozone Baby", "Darlene" und "Wearing and Tearing", die während der In Through The Outdoor Sessions eingespielt wurden. Die klingen besser, als die meisten Songs auf dem Originalalbum.

Trackliste

  1. We're Gonna Groove (James Albert Bethea, Ben E. King) 2:40
  2. Poor Tom (Jimmy Page, Robert Plant) 3:01
  3. I Can't Quit You Baby (Willie Dixon) 4:17
  4. Walter's Walk (Page, Plant) 4:31
  5. Ozone Baby (Page, Plant) 3:35
  6. Darlene (John Bonham, John Paul Jones, Page, Plant) 5:06
  7. Bonzo's Montreux (Bonham) 4:17
  8. Wearing and Tearing (Page, Plant) 5:31

Bonustrackes von 1993

  • Baby Come On Home (Bert Berns, Page, Plant) 4:30
  • Traveling Riverside Blues (Robert Johnson, Page, Plant) 5:11
  • White Summer/Black Mountain Side [Live] (Page) 8:01
  • Hey Hey What Can I Do (Bonham, Jones, Page, Plant) 3:55

Rezensent: MP

Anzeige