Anzeige

Albumbesprechung Thomas Lukassek - Reed Adventures

Interpret: Thomas Lukassek

Titel: Reed Adventures

Erscheinungsjahr: 2012

Genre: Bagpipes, Celtic, Instrumental

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Reed Adventures ist der Titel eines Albums von Thomas Lukassek. Lukassek ist Bagpiper, er ließ sich in Glasgow ausbilden. Wichtige Lehrer waren u. a. Chris Armstrong, Callum Beaumont und Derek Midgley. Neben dem Soloprojekt ist Lukassek auch als Piper bei Pipe For und der Kilt-Rock Band zu hören.

Thomas Lukassek frönt hier seinem Instrument und nimmt den Hörer mit auf ein musikalisches Bagpipe Abenteuer. Er bietet eine Kombination aus Highland- und Lowland Pipes ebenso wie Uilleann Pipes über einen breiten musikalischen Bogen - von Rock über Blues bis hin zu keltischer Musik.

Die Songs

  • "Bareless Fivestar" eröffnet das Album mit interessanter Instrumentierung- neben Pipesounds hört man u. a. Didgeridoo und Oud-Sounds. Das verleiht dem Song eine interessante Weltmusikkomponente, die man in der Kombination mit Pipes nicht so oft hört.
  • "Benderloch Fox" versprüht viel keltisches Flair, wobei ich mich mit der gesamten Instrumentierung durchaus an den früheren Mike Oldfield erinnert fühle.
  • Der "Pa' Jam" beschreibt das Problem schlecht funktionierender Drucker - jeder kennt es. Wenn es musikalisch so untermalt wird, nimmt es den Ärger. Ein unterhaltsamer Song mit einer angenehm rockigen Attitüde.
  • "Sunday Afternoon" lebt von einer schönen Melodie und einer insgesamt meditativen Stimmung. Erstaunlich, dass Lukassek den Song an einem Sonntagnachmittag mit Kopfschmerzen schrieb - so beschreibt er es zumindest auf dem Innentext der CD. Der Song sollte dementsprechend auch ursprünglich "Migraine" heißen.
  • Der "Bag Blues" hält, was der Titel verspricht. Lukassek kollaboriert mit der E-Gitarre zu einer Art groovigem Blues/Boogie. Auch das ist in der Kombi alles andere als gewöhnlich.
  • "Spam Lawyer and Tackle 'Barry Win" wird von Akustikgitarrensounds bestimmt, über die Lukassek ansprechende Melodien legt. Das klingt wiederum sehr angenehm, alleine die Drumsounds empfinde ich hier stellenweise als etwas störend.
  • "Jack' äh' t" beschreibt den Kauf eines Jacketts. Scheinbar keine ganz problemlose Geschichte, aber auch hier wirkt der Jackettkauf durch die melodische Struktur nicht ganz so hart.
  • "Molehills" wird von einer Strumminggitarre und Panflötensounds getragen, die Pipesounds wirken eher subtil im Hintergrund. Ein schöner Song, bei dem mir aber erneut die Drumsounds nicht zusagen.
  • "Reed Adventures" ist ein Reed Abenteuer mit einem gelungenen Mix verschiedener Pipetypen. Als Basis liegt ein Sample-Groove mit chrunchy Gitarre zugrunde, musikalisch schwelgt der Song zwischen keltischen Sounds und Rock.
  • "Grade Two River" ist ein weiterer Song, der einen gewissen Rockdrive besitzt, darüber gibt es einen Mix aus Uilleann Pipe über Smallpipes, die Countermelodie der Uilleann Pipe klingt äußerst ansprechend. Ein Song mit Chartpotential - trotz des "belastenden" Titels.
  • "Wenik" ist ein Pipesong mit viel Celtic-Flair, vornehmlich getragen von Pipes und Nylonstringgitarre.
  • "For Ireland I'll Not Tell Her Name" basiert auf einem Traditional und ist ein weiteres gut gelungenes Beispiel leicht rockiger Sounds und schöner Pipe-Melodiebögen. Für diesen Song gilt ähnliches wie für Grade Two River - durchaus chartverdächtig.

Fazit Reed Adventures dreht sich um die Pipes - in jeder Phase. Lukassek experimentiert und probiert viel und präsentiert die Pipe im Kontext mit Stilistiken von Celtic über Rock bis Blues. Neben selbst eingespielten Instrumenten baut er auf Samples, was grundsätzlich gut funktioniert - auch wenn die Drumgrooves m. E. nicht immer optimal klingen. Aber das sind lediglich Nuancen. Lukassek legt ein Album vor, welches Appetit auf Pipes macht. Es sollte sowohl den konservativen Bagpipe Fan als auch den Einsteiger in die Thematik erreichen können. Dies vor allem, weil es Lukassek gut gelingt, die Pipesounds nie zu aufdringlich klingen zu lassen. Dazu sind alle Songs gut gelungen, wobei ich persönlich meine Favoriten in Grade Two River und For Ireland I'll Not Tell Her Name gefunden habe. Diese Songs besitzen aus meiner Sicht Chartpotential und eignen sich vorzüglich als Einstieg in das gelungene Album.

Trackliste

  1. Bareless Fivestar (6:06)
  2. Benderloch Fox (3:06)
  3. Pa' Jam (5:18)
  4. Sunday Afternoon (4:30)
  5. Bag Blues (2:04)
  6. Spam Lawyer and Tackle 'Barry Win (2:42)
  7. Jack' äh' t (3:32)
  8. Molehills (5:44)
  9. Reed Adventures (2:28)
  10. Grade Two River (5:45)
  11. Wenik (2:51)
  12. For Ireland I'll Not Tell Her Name (4:25)

Rezensent: MP.