Anzeige

Albumbesprechung Jens Lysdal - Easy Heart

Interpret: Jens Lysdal

Titel: Easy Heart

Erscheinungsjahr: 2014

Genre: Singer Songwriter, Akustikgitarre

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Easy Heart ist der Titel eines Albums von Jens Lysdal. Das Album wurde in Deutschland am 17. Januar 2014 via Divine Records im Vertrieb von Broken Silence veröffentlicht.

Lysdal ist ein dänischer Singer Songwriter, aufgenommen hat er einen Großteil des Materials in Austin Texas und einen Teil im Village Pond Studio in Dänemark. Die Songs hat er alle selbst komponiert und produziert. Auf dem Album spielt Lysdal Akustische und Elektrische Gitarren, Slide Gitarren, Piano, Laud, Bass, Percussion und er singt natürlich. Begleitet wird er von Greg Leisz (Pedal Steel), Tim O’Brien (Mandoline, Fiddle, Akustikgitarre), Glenn Fukunaga (Drums, Percussion), Danny Frankel (Bass), Bjarke Falgren (violin, viola), Dan Hemmer (organ, keyboards), Jesper Bo Hansen (Synths) und Aimee Bobruk (background vocals).

Lysdal stellt sich hier als brillanter Songwriter und Gitarrist vor. Die Gitarrenkünste kommen natürlich am besten auf Instrumentals durch, davon gibt es zwei. Der Congress Rag ist, Nomen est Omen, ein gelungener klassischer Rag während das abschließende Sliding (In And Out Of Reality) mit den reverbgetränkten Slideparts melancholisch wirkt und ein gewisses Ry-Cooder Feeling aufkommen lässt.

Die restlichen Songs veredelt Lysdal mit seinem individuellen Gesang. It Happens To Me Sometimes eröffnet das Album eingängig. The Beauty Of It All schließt nahtlos an, wieder ein lockerer Singer Songwriter Track mit Country-Note. I Should Have Danced klingt mit dem 3/4Takt-Feel anders, ich würde mal sagen europäischer und etwas verschrobener.

Let's Embrace klingt mit etwas Country-Feeling wieder nach US Singer Songwritern. Easy Heart ist ein Stück in klassischem Folk-Picking, aber wieder mit einem subtilen Country-Feel. Let's Go To Bed ist eine melancholische Strummingballade, auch When I See You wirkt mit den räumlichen Slidesounds und Arpeggien etwas melancholisch.

Fazit Jens Lysdal legt ein bemerkenswertes Album vor. Nicht, dass er hier umwälzend Neues präsentiert. Aber er zeigt sich als veritabler Songwriter und Gitarrist, der so ganz und gar nicht nach Dänemark klingt. Lysdal klingt nach US Singer Songwritern und präsentiert eine Country-lastige Mixtur mit Songs, welche vor allem in den Nuancen wirken. Das ist an und für sich unspektakulär und wie gesagt nichts wirklich Neues, aber es ist einfach sehr elegant und geschmackvoll arrangierte Musik. Die Highlights sind, für meinen Geschmack, die beiden Instrumentals The Congress Rag und vor allem Sliding. Für die Charts bestens geeignet ist das eingängige und zeitgemäße It Happens To Me Sometimes.

Trackliste

  1. It Happens To Me Sometimes
  2. The Beauty Of It All
  3. I Should Have Danced
  4. Let's Embrace
  5. Easy Heart
  6. Let's Go To Bed
  7. The Congress Rag
  8. When I See You
  9. Sliding (In And Out Of Reality)

Rezensent: MP