Anzeige

Review Wolf Maahn - Zauberstrassen

Interpret: Wolf Maahn

Titel: Zauberstrassen

Erscheinungsjahr: 2004

Genre: Singer Songwriter, Rock

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Zauberstrassen ist der Titel eines Albums von Wolf Maahn. Das Album erschien im Jahr 2004.

Für Maahn war es das erste Studioalbum seit dem 1999er Album SoulMaahn. Eingespielt wurde das Album in der Besetzung Wolf Maahn (Leadvocals, Gitarren, Keyboards, Dotar, percussion, Programming, Drums), Voker Vaessen (Bass, Background Vocals), Loco (Leadgitarre, Backgroundvocals), Christoph Kähler (Drums, Backgroundvocals), Oliver Jäger (Piano, Hammond) und Angelika Maahn (Backgroundvocals, Percussion) sowie Gästen wie Roger Schaffrath und Markus Wienströr (Gitarren auf Kannst Du Sehn).

Maahn ist ein alter Hase der deutschen Singer Songwriter Szene. Er konnte mit seinem individuellen Stil Fans und Kritiker immer überzeugen. Für dieses Album gab es in Deutschland erneut gute Kritiken, allerdings war der kommerzielle Erfolg durchwachsen. Woran es genau lag, darüber kann man spekulieren. Mag sein, dass die Leute zu der Zeit nicht auf Maahn fixiert waren. Allerdings war die Releasepolitik der Plattenfirma scheinbar alles andere als optimal. Maahn jedenfalls trennte sich nach dem Release vom Label.

Auf Zauberstrassen experimentierte Maahn ausgiebig mit modernen Grooveelementen, vor allem mit programmierten Drums. Das mixte er mit seinem klassischen Stil. In der Summe klang das relativ zeitgemäß und es war gleichzeitig genug dabei, das auch dem Stammhörer gefallen sollte.

Da wären z. B. Songs wie "Eins für die Schwärmer", "Mach es Deins" und "Kathedralen von Zahlen". Besonders auf Kathedralen von Zahlen stören die synthetischen Drums für meinen Geschmack aber etwas, sie harmonieren nicht optimal mit der ansonsten guten Songstruktur. Etwas besser und durchaus passend wirken die Grooves in modern soulgrooviger Art auf "Süßer Alarm" und "Grüße Vom Mond".

Wie es anders geht darf man z. B. auf "Schlüssel, der zum Himmel passt" vernehmen. Der Songs fängt fernöstlich flirrend an und geht dann in einen rockigen Groove über. Groovt gut, rockt gut, passt gut. "Schatzjäger" ist ein Song, der in eingängiger Form nach traditionellen Singer Songwritern mit einem Touch Brit-Pop klingt. Ähnliches gilt für den leicht melancholischen Deutschrock auf "Treibsand".

Balladen gibt es auch, "Karima" überzeugt mit emotionaler Gitarrenarbeit, "Zauberblick" wird von Keyboards dominiert. Die abschließende Akustikballade "Richtig" ist vielleicht eine Spur zu lang.

Fazit Zauberstrassen ist ein Album, dem man wenig Negatives nachsagen kann. Maahn ist und bleibt ein guter Songwriter. Das Songwriting wirkt auch auf dem Album stimmig, was vielleicht etwas fehlt ist der eine "besondere Song". Dafür kann das Album aber eben über die gesamte Länge mit elf gelungenen Songs punkten. Und trotz aller Experimente klingt das im Endergebnis immer nach Maahn.

Trackliste

  1. Eins für die Schwärmer
  2. Mach es Deins
  3. Süßer Alarm
  4. Schatzjäger
  5. Grüße vom Mond
  6. Karima
  7. Kathedralen von Zahlen
  8. Schlüssel, der zum Himmel passt
  9. Zauberblick
  10. Treibsand
  11. Richtig

Rezensent: MP