Anzeige

Review Mahogany Frog - Senna

Interpret: Mahogany Frog

Titel: Senna

Erscheinungsjahr: 2012

Genre: Psychedelic, Prog-Rock

Bewertung: Wertung: 9 von 10 Sternen

(9/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Senna ist der Titel eines Albums der Kanadischen Band Mahogany Frog. Das Album wurde über Leonardo Pavkovics Moonjune Label am 18.09.2012 veröffentlicht.

Eingespielt wurde das Album in der Besetzung

  • Graham Epp: electric guitars, MicroMoog, Farfisa Organ, Farf Muff, ARP String Ensemble, Korg MS2000, electric-/acoustic pianos
  • Jesse Warkentin: electric guitars, MicroMoog, Farfisa Organ, Farf Muff, ARP String Ensemble, Korg MS2000, electric-/acoustic pianos
  • Scott Ellenberger: electric-/acoustic bass, Briscoe organ, percussion
  • Andy Rudolph: drums, percussion, electronics

Auf diesem, nach dem legendären Formel 1 Piloten Ayrton Senna benannten Album, legt die Band einen Strauß an Retro-gerichteter Instrumentalmusik vor. Der streift vor allem die Bereiche Psychedelic und Prog-Rock.

Die Songs

Gleich zu Beginn gibt es mit "Houndstooth Part 1" eine gute Dosis klassischen Psychedelic in Pink Floyd Manier (aus deren Frühphase!). Das klingt nicht ganz so abgedreht wie zu Syd Barrett Zeiten, könnte aber gut aus der Anfangsphase mit David Gilmour stammen. Ganz interessant wirken die relativ modern klingenden Drumgrooves, welche eingestreut werden. Hip Hop meets Psychedelic oder so ähnlich? "Part 2" des Songs geht einen Schritt weiter in der Zeit. Der Song groovt energischer und tendiert Richtung frühen Prog zwischen King Crimson und ELP.

"Expo 67" erinnert subtil an ELP, vor allem wegen der blubbernden Oszillatorensounds und der manchmal klassisch anmutenden Keyboardphrasen. "Flossing with Buddha" wird von den Keyboards dominiert. Der Song klingt dadurch anders, wie ein Triumphmarsch in Progmanier.

Relativ experimentell klingt "Message From Uncle Stan: Grey Shirt". Der Song kommt über weite Strecken mit einem gleichen Drumgroove aus, erst gegen Ende geht rhythmisch die Post ab. Die Band liegt dadurch etwas näher am Psychedelic als am Prog. Ganz anders klingt "Message From Uncle Stan: Green House" mit seinen leicht verzerrten Keyboard Sounds, die mich an die Doors erinnern.

"Saffron Myst" besitzt eine Nähe zu Electronica Bands wie Air bzw. zu klassischen deutschen Vorbildern. Interessant finde ich hier die Anspielungen an psychedelische Beatles Phrasen (I Am The Walrus) und andererseits die recht melodischen Electronica Lines. "Aqua Love Ice Cream Delivery Service" klingt zum Abschluss ganz anders als es der Titel vermuten lässt. Die Band haut noch einmal richtig rein, nutzt den Gesang von Beluga-Walen und streut einen Ausschnitt der Sarabande in A Major von Rameau ein. Das wummert und wabert an allen Ecken und Enden und überrollt mich etwas. Vor allem weil es stellenweise sehr noisy, sehr groovig und vor allem sehr psychedelisch ist.

Fazit Senna von Mahogany Frog ist ein Album aus dem Retro Prog/Psychedelic Bereich, das mich zum Schwärmen bringt. Die Band versteht es, eine Retro-Stimmung mit schönen psychedelischen Momenten aufzubauen . Sie scheut sich aber nicht vor modern anmutenden Grooves. Verarbeitet werden klassische Vorgaben wie Pink Floyd, ELP, King Crimson, die Beatles und Electronica Bands so, dass es sich hier schon wieder eigenständig anhört. Mag sein, dass es manchem Prog-Fan nicht weit genug und andererseits Mainstream Fans zu weit geht. Zwischendrin bleiben Liebhaber dieser vorzüglichen Musik. Ich gehöre dazu.

 

Trackliste

  1. Houndstooth Part 1 (4:04)
  2. Houndstooth Part 2 (5:29)
  3. Expo '67 (5:04)
  4. Flossing With Buddha (4:35)
  5. Message From Uncle Stan: Grey Shirt (8:29)
  6. Message from Uncle Stan: Green House (3:49)
  7. Saffron Myst (4:02)
  8. Aqua Love Ice Cream Delivery Service (7:46)

Rezensent: MP