Anzeige

Albumbesprechung Mike And The Mechanics - The Road

Interpret: Mike And The Mechanics

Titel: The Road

Erscheinungsjahr: 2011

Genre: Pop-Rock

Bewertung: Wertung: 6 von 10 Sternen

(6/10 - Rezensionen: 1)
Rezension/Review

The Road ist das siebte Studioalbum der Band Mike And The Mechanics. Das Album erschien im Jahr 2011. Nachdem Paul Carrack seinen Abschied bekannt gab, schien es mit der Band vorbei zu sein. Das letzte Album Rewired kam im Jahr 2004 heraus. Aber Ex-Genesis Mike Rutherford wollte wohl an diesem Projekt festhalten. Schon 2009 munkelte man von einem neuen Album, schon damals fiel der Name Andrew Roachford als neuer Sänger. So kam es dann auch. Mit Roachford erschien das Album The Road. In Großbritannien erreichte das Album Rang 42 der Charts und in Deutschland Rang 41. Das ist ordentlich, auch wenn Rutherford andere Platzierungen gewohnt ist.

Was man zum Thema Sänger noch ergänzen muss: Roachford bestreitet den Part nicht alleine. So singt Arno Carstens die Tracks 1,7 und 9, auch Tim Howar hat einige Gesangsparts übernommen. Als feste Bandmitglieder waren außerdem dabei Gary Wallis (Drums), Anthony Drennan (Gitarre) und Luke Juby (Keyboards).

Carrack ist nicht einfach zu ersetzen, aber Roachford & Co. machen ihre Sache gut. Vor allem Roachford und Carstens passen gut, Howars Stimme ist gewöhnungsbedürftig und will nicht so richtig ins Konzept passen.

Viele Songs auf diesem Album klingen wie ein Mix aus alten Roachford-Alben und den alten Mike And The Mechanics. Beide Bands lagen soundmäßig sowieso nie extrem weit auseinander. Rutherford lieferte mit den Mike And The Mechanics Alben Produkte ab, welche vor allem Wohlklang lieferten. Ähnliches galt für Roachford Produkte. Da ging es weniger um Experimente, als viel mehr um melodiösen Soft-Rock. Es war daher nicht zu erwarten, dass man sich mit The Road vom eingängigen Soft-Rock entfernen würde.

Sonderbarerweise erinnert gleich der Titelsong irgendwie an Roachford, obwohl Carstens singt und Roachford nicht einmal am Songwriting beteiligt war. Etwas unentschlossen wirkt im Anschluss "Reach Out (Touch The Sun)". "Try To Save Me" ist ein Song, der an alte Zeiten erinnert, ähnliches gilt für "Background Noise". Beide Songs fließen aber etwas höhepunktlos vor sich hin. Songs wie "Try To Save me", "Walking On Water", "I Don't Do Love" und "Oh No" haben Hitpotential.

"Heaven Doesnt't Care" spielt etwas mit dynamischen Elementen und wirkt recht abwechslungsreich. Eine schöne Ballade ist "It Only Hurts For A While". "Hunt You Down" wirkt leicht und luftig, ohne großen Eindruck zu hinterlassen. "You Can Be The Rock" ist ein schöner Abschluss, der Song verbindet in angenehmer Weise das Songwriting von Rutherford und Roachford.

Fazit Rutherford liefert bewährtes Material ab, nichts anderes hatte ich erwartet. Er und Roachford haben ein Händchen für wohlklingende Popsongs, scheuen allerdings die großen Experimente. Daher ist das Ergebnis auch nicht mehr und nicht weniger als ein Mike And The Mechanics plus Roachford Album, welches in Ordnung geht. Manchmal wird es etwas viel des wohltemperierten Klangs. Auch der Gourmet frönt ab und an einer gemeinen Currywurst mit Pommes. Von Rutherford erhält man derart deftige Kost eben nicht.

Trackliste

  1. The Road 4:20 (Mike Rutherford, Christopher Neil, Martin Sutton)
  2. Reach Out (Touch The Sun) 4:03 (Mike Rutherford, Andrew Roachford, Jamie Norton, Benjamin Weaver)
  3. Try To Save Me 3:47 (Mike Rutherford, Christopher Neil, Andrew Roachford)
  4. Background Noise 4:15 (Mike Rutherford, Christopher Neil, Arno Carstens)
  5. I Don't Do Love 4:34 (Mike Rutherford, Christopher Neil, Tim Howar Andrew Roachford)
  6. Heaven Doesn't Care 3:37 (Mike Rutherford, Christopher Neil, Martin Sutton)
  7. It Only Hurts For A While 4:09 (Mike Rutherford, Christopher Neil, Arno Carstens)
  8. Walking On Water 3:41 (Mike Rutherford, Andrew Roachford, Jamie Norton, Benjamin Weaver)
  9. Hunt You Down 3:44 (Mike Rutherford, Christopher Neil, Arno Carstens)
  10. Oh No 4:17 (Mike Rutherford, Christopher Neil, Tim Howar)
  11. You Can Be The Rock 5:17 (Mike Rutherford, Christopher Neil, Andrew Roachford)

Rezensent: MP