Anzeige

Albumbesprechung The Alan Parsons Project - Tales Of Mystery And Imagination

Interpret: The Alan Parsons Project

Titel: Tales Of Mystery And Imagination

Erscheinungsjahr: 1976

Genre: Rock, Prog-Rock

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Tales of Mystery and Imagination ist das Debütalbum von The Alan Parsons Project. Das Album erschien im Jahr 1976. Bei Erscheinen war das Album eigentlich großer Erfolg, aber für das Alan Parsons Project war es die Grundsteinlegung einer beachtlichen Karriere. Im UK erschien das Album zunächst nur unter dem Titel "The Alan Parsons Project" und erreichte immerhin Goldstatus. Erst später wurde es dann, wie in allen Ländern, auch im UK unter dem Titel "Tales of Mystery and Imagination" veröffentlicht. Diese Veröffentlichung erreichte in den UK Album Charts nur Rang 56. Auch in anderen Ländern reichte es selten zu Platzierungen im oberen Drittel der Hitparaden. In den Billboard Popcharts schaffte es das Album bis auf Rang 38, die ausgekoppelte Single "(The System Of) Doctor Tarr And Professor Fether" erreichte Rang 37 der US Pop-Single Charts. Die Kritiken für das Album fielen gut aus, auch in Prog-Rock Kreisen kam das Album recht gut weg.

Hauptbeteiligte des Projekts Alan Parsons Project waren der Soundtüftler Alan Parsons und der Musiker Eric Woolfson. An diesem Debütalbum des Project waren aber außerdem einige recht bekannte Musiker bzw. Künstler beteiligt:

  • Orson Welles - Erzähler (nur auf der 1987er Version)
  • Leonard Whiting - Gesang, Erzähler
  • Arthur Brown - Gesang
  • John Miles - Gesang, Gitarre
  • Kevin Peek - Gitarre
  • Terry Sylvester - Gesang
  • Laurence Juber - Gitarre
  • Andrew Powell - keyboards
  • Ian Bairnson - Gitarren

Für Design und Cover Art war das berühmte Haus Hipgnosis zuständig.

Anfangs gab sich die Band bewusst zurückhaltend. Niemand wusste bei Erscheinen so recht, wer überhaupt dahinter steht. Der Musik Express sorgte damals z. B. für die notwendigen Backgroundinfos. Alan Parsons Project war ein Project von Alan Parsons und Eric Woolfson. Woolfson war Musiker und ein alter Hase im Geschäft. Er schrieb die Songs für das Alan Parsons Project. Namensgeber Alan Parsons war "nur" Tontechniker. Er war z. B. wesentlich für die Pink Floyd Scheibe The Dark Side Of The Moon verantwortlich und produzierte wohl schon Abbey Road von den Beatles. Das war also diese Band. Sie nahmen sich einige versierte Musiker (s.o.) dazu und produzierten das Debütalbum Tales Of Mystery And Imagination.

Wenn Parsons produziert, dann heißt das auch immer: Perfektion. Alan Parsons Project Produkte sind selten extrem aufregend, aber immer perfekt. Gerade im Fall seines Projektes Alan Parsons Project wird seinen Werken stellenweise eine gewisse Emotionslosigkeit vorgeworfen. Das kann man durchaus so sehen. Aber den Produktionen bis Pyramid kann man gleichzeitig nicht mangelnde Klasse vorwerfen. Danach folgten eine Reihe von eher überproduzierten und belanglosen (aber enorm erfolgreichen) Popalben. Dieses vorliegende Album war vergleichsweise interessant gestaltet. Damals kam die Scheibe bei den meisten Rockfans extrem gut an, selbst in qualitätsbewussten Prog-Rockkreisen konnte man sich immer wieder zu ordentlichen Bewertungen durchringen. Was man aber festhalten kann: Parsons und Woolfson konnten eine Edgar Allan Poe Stimmung umsetzen und auf Platte pressen. Die Instrumentalsongs sind dabei herausragend. Die Melodien schmeicheln sich ins Ohr, sind mal (sehr) lieblich, mal unheimlich und mysteriös. Wenige Nummern sind überhaupt rockiger Natur, was vielleicht auch gut so ist. Denn irgendwie klingen die rockigen Parts etwas gezwungen. Vieles auf dem Album erinnert an Pink Floyd, manchmal erinnert mich die Musik auch an den frühen Mike Batt.

Fazit Alan Parsons Tales Of Mystery Den Erstling vom Alan Parsons Project muss man zu den Meilensteinen der Rockmusik zählen. Das Album sorgte damals für sehr viel Aufsehen und irgendwie war Tales Of Mystery And Imagination auch eine der wichtigen Platten des Jahres 1976. Neben "I Robot" und "Pyramid" gehört das Album zum Besten, was Parsons und Woolfson unter dem Projektnamen Alan Parsons Project vom Stapel gelassen haben.

Trackliste

  1. A Dream Within A Dream (Instrumental)
  2. The Raven
  3. The Tell-Tale Heart
  4. The Cask Of Amontillado
  5. (The System Of) Doctor Tarr And Professor Fether
  6. The Fall Of The House Of Usher (Instrumental) I. Prelude
  7. The Fall Of The House Of Usher (Instrumental) II. Arrival
  8. The Fall Of The House Of Usher (Instrumental) III. Intermezzo
  9. The Fall Of The House Of Usher (Instrumental) IV. Pavane
  10. The Fall Of The House Of Usher (Instrumental) V. Fall
  11. To One In Paradise

2007 Deluxe Edition

Disc 1

  • Tracks 1 - 11 die Original Songs von 1976
  • The Raven (original demo)
  • Edgar (demo eines unveröffentlichten Songs)
  • Orson Welles Radio Spot
  • Interview with Alan Parsons and Eric Woolfson (1976)

Disc 2

  • Tracks 1-11 die Original Songs im Remix von 1987
  • Eric's Guide Vocal Medley
  • Orson Welles Dialogue
  • Sea Lions in the Departure Lounge (Diverse Soundexperimente)
  • GBH Mix (unveröffentlichte Experimente)

Rezensent: MP