Anzeige

Albumbesprechung Pearl Jam - Vs

Interpret: Pearl Jam

Titel: Vs.

Erscheinungsjahr: 1993

Genre: Alternative Rock, Grunge

Bewertung: Wertung: 9 von 10 Sternen

(9/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Vs. war das zweite Album von Pearl Jam. Das Album erschien im Jahr 1993 und konnte sich im Sog des überaus erfolgreichen Debütalbums Ten auf Anhieb sehr gut verkaufen. Die Verkaufszahlen bedeuteten damals sogar Rekord, denn innerhalb einer Woche hatte zuvor noch nie eine Band soviele Alben wie Pearl Jam mit Vs. verkauft. Der Song "Go" wurde für einen Grammy in der Kategorie Best Hard Rock Performance nominiert. "Daughter" erhielt eine Grammynominierung in der Kategorie Best Rock Performance.

Die Songs

Go wurde für einen Grammy als Best Hard Rock Performance nominiert. Das zeigt schon an, wohin es geht: harter Alternative-Rock. Animal ist ein interessanter Mix aus traditionellem hartem Rock a la Led Zeppelin und modernen Alternative Sounds. Daughter nimmt Luft heraus. Der Song beginnt balladesk mit akustischer Gitarre. Danach wird es moderat rockig mit bisweilen hymnischen Parts. Inhaltlich befasst sich die Band mit dem Thema Kindesmissbrauch. Der harte Alternative-Rocksong Glorified G wirkt für Pearl Jam Verhältnisse fast schon positiv, auch wenn Vedder sehr intensiv singt. Interessant ist der Inhalt - die Band befasst sich mit der Glorifizierung von Waffen in den USA. Dissident besitzt die typische zeitgemäße schwermütige Wirkung, wird aber andererseits laid-back gespielt. Das erzeugt eine ungemein interessante Spannung. Dissident ist, aus meiner Sicht, einer der schönsten Pearl Jam Songs.

W.M.A. steht für "White Male American". Der Song befasst sich mit dem Rassismus in den USA. Das Drumintro ist interessant gestaltet, die gesamte rhythmische Struktur klingt interessant und geht Richtung Ethno. Gesanglich erstaunt Vedder mit Bono-ähnlichen Linien. Blood ist ein knallharter Song mit vielen funky Parts. Das geht musikalisch fast schon Richtung Red Hot Chili Peppers. Rearviewmirror rockt erdig, direkt und treibend. Das klingt nach klassischem Rock. Rats ist wieder ein rhythmischer Song mit vielen funky Parts und Anleihen an Red Hot Chili Peppers Sounds. Der Akustiksong Elderly Woman Behind the Counter in a Small Town überrascht mit seinem Folksong/Protestsong Appeal, welches stark an den frühen Bob Dylan erinnert. Gut umgesetzt wird mit der Musik die Geschichte einer alten Frau, die erkennt, dass sie eigentlich ihr ganzes Leben in einer Kleinstadt eingesperrt war. Leash gibt wieder Gas und pendelt zwischen Grunge und Alternative Rock. Indifference beendet das Album musikalisch interessant, entzieht sich aber auch einer genauen Kategorisierung.

Fazit Mit Vs. legte die Band Pearl Jam ein äußerst gelungenes Album vor. Vs. gehört für mich zu den besten Arbeiten von Pearl Jam. Es ist, im direkten Vergleich zum Vorgänger, abwechslungsreicher, rockiger und direkter. Es scheint fast so, als hätte die Band hier das Grunge-Korsett ablegen wollen. Aus der Masse guter Songs möchte man fast keinen Song hervorheben, aber Daughter und Dissident überstrahlen doch alles andere.

Trackliste

  1. Go 3:12
  2. Animal 2:49
  3. Daughter 3:55
  4. Glorified G 3:26
  5. Dissident 3:35
  6. W.M.A. 5:59
  7. Blood 2:50
  8. Rearviewmirror 4:44
  9. Rats 4:15
  10. Elderly Woman Behind the Counter in a Small Town 3:15
  11. Leash 3:09
  12. Indifference 5:02

Rezensent: MP

Anzeige