Amazon-Anzeige

Albumbesprechung Radiohead - In Rainbows

Interpret: Radiohead

Titel: In Rainbows

Erscheinungsjahr: 2007

Genre: Alternative Rock

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

In Rainbows ist das siebte Album der Band Radiohead. Die Band ließ sich Zeit, seit dem Album Hail To The Thief sind immerhin vier Jahre vergangen. In Rainbows wurde zuerst als Download via Internet veröffentlicht, angeblich sollen in den ersten Wochen knapp eine Million User das Album für durchschnittlich 5 Euro heruntergeladen haben. Offizielle Zahlen gibt es dazu aber nicht. Nach dem offiziellen Release schoss das Album in den USA und im UK auf Platz 1 der Charts. Das Album wurde von Kritikern hoch bewertet und wurde in vielen Listings zum Album des Jahres 2007 erklärt.

Die Songs

"15 Step" eröffnet das Album mit jazzigen Gitarrensounds, die mellow klingen und dem Song eine gewisse Sanftheit verleihen. "Bodysnatchers" ist eine angenehm dynamische Alternative-Rock Nummer mit vielen Soundcollagen, was stellenweise an Neu erinnert. "Nude" klingt mit prägnanter Bassline und wiederum weichen Gitarrensounds atmosphärisch. Der Alternative-Rocker "Weird Fishes/Arpeggi" erinnert an die OK Computer Zeiten, "All I Need" klingt melancholisch und wird durch eine prägnante Synthie-Bass Linie geprägt.

"Faust Arp" wird von einer Picking-Akustikgitarre bestimmt, die von Streichersounds unterstützt wird. "Reckoner" nutzt wieder einmal Drumsamples und erneut hat die Gitarre diesen jazzigen weichen Ton, auch hier wird der atmosphärische Song durch Streicher unterstützt. Mit "House of Cards" folgt ein weiterer langsamer Song. Die Gitarre klingt butterweich, dazu gibt es mellotronartige Sounds und einen stark verhallten Gesang. "Jigsaw Falling into Place" beginnt zwar mit schönem akustischen Picking, der Song legt aber zu und entwickelt sich zu einem angenehmen Alternative-Rock. "Videotape" beendet das Album balladesk.

Fazit Radiohead sind zurück im Alternative Rock. Das kann man, glaube ich, so sagen. Das Album hat nur noch wenig von den Electronic-Spielereien der Vorgängeralben. Es orientiert sich aus meiner Sicht stärker am Erfolgsalbum OK Computer, allerdings klingt das Album wesentlich softer als es auf OK Computer der Fall war. Die Gitarrensounds sind oft weich, manchmal mit sanften jazzigen Sounds und die Drums klingen sehr verhalten. Dazu benutzt die Band immer wieder Streichersounds. Das ergibt, wenn man so will, eine Art Soft-Alternative Rock. Dem Album fehlen die absoluten Highlights, dafür punktet die Band mit durchgängig gutem Material. Ob es das beste Radiohead Album ist, darüber kann man diskutieren. Dass es eines der besten Alben in 2007 war, kann man aber schon mal so stehen lassen.

Trackliste

  1. 15 Step 3:57
  2. Bodysnatchers 4:02
  3. Nude 4:15
  4. Weird Fishes/Arpeggi 5:18
  5. All I Need 3:48
  6. Faust Arp 2:09
  7. Reckoner 4:50
  8. House of Cards 5:28
  9. Jigsaw Falling into Place 4:08
  10. Videotape 4:39

Rezensent: MP