Anzeige

Albumbesprechung Lou Reed - Transformer

Interpret: Lou Reed

Titel: Transformer

Erscheinungsjahr: 1972

Genre: Glam, Rock

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Transformer ist der Titel des zweiten Soloalbums von Lou Reed. Das Album erschien im Jahr 1972. Transformer bedeutete für Reed den Durchbruch als Solokünstler. In den USA erreichte das Album Rang 29 der Billboard 200, im UK Rang 13 der Charts.

Im Gegensatz zum Debütalbum verarbeitete Reed auf Transformer weniger altes Material aus der Velvet Underground Phase. Produziert wurde das Album von David Bowie und Mick Ronson. Vor allem Ronson spielte eine wichtige Rolle. Er war Co-Produzent, Arrangeur und einer der tonangebenden Musiker auf der Platte. Die Arrangements von Ronson hatten sich gewaschen, am bekanntesten sicherlich seine brillante Arbeit für den Klassiker Perfect Day.

Neben Reed (Gitarre, Keyboards, Gesang) und Ronson (Leadgitarre, Piano, Flöte, Backgroundgesang, Streicherarrangements) waren im festen Line-Up John Halsey (Drums) und Ronnie Ross (Bariton Saxofon auf Goodnight Ladies) genannt. Außerdem waren David Bowie und die Thunderthighs als Backgroundsänger, die Drummer Barry DeSouza und Ritchie Dharma und Bassist Klaus Voormann als Gastmusiker dabei.

Die große Stärke des Albums liegt primär im ruhigen bis melancholischen Momentum. Das sind vor allem die balladesken bzw. lässig groovenden Songs wie Andy's Chest, Make Up, Satellite Of Love, Perfect Day und Take A Walk On The Wild Side. Besonderes letztere beide sind die großen Klassiker des Albums und des Solokünstlers Lou Reed.

Im Gegensatz dazu die Songs in einem Mix aus 60s/Garagen-Rock und Glam wie Vicious, Hangin' Round. I'm So Free. Etwas aus dem Rahmen fallen drei Nummern: Wagon Wheel mit Südstaaten Boogie-Flair, New York Telephone Conversation mit einem schrulligen Folk-Flair und der Vaudeville Rausschmeißer Goodnight Ladies.

Fazit Lou Reed legte mit Transformer eines seiner wichtigen Soloalben und damit auch eines der wichtigen Alben in Rock und Pop vor. Sehr gewichtig die Klassiker Perfect Day und Walk On The Wild Side. Sie stehen für die überwiegende Unaufgeregtheit des Albums. Im Kontrast dazu die Glam-Songs, welche mit Reeds sprödem Gesang ein subtiles Punkfeeling verströmen. Ein Album mit wenigen Schwächen, wäre da nicht die auf Dauer etwas einschläfernd wirkende Stimmung. Aber das ist andererseits eine Eigenart von Lou Reed und damit eben auch seine individuelle Note …

Trackliste

  1. Vicious 2:58
  2. Andy's Chest 3:20
  3. Perfect Day 3:46
  4. Hangin' 'Round 3:35
  5. Walk on the Wild Side 4:15
  6. Make Up 3:00
  7. Satellite of Love 3:42
  8. Wagon Wheel 3:19
  9. New York Telephone Conversation 1:33
  10. I'm So Free 3:09
  11. Goodnight Ladies 4:21 (arranged & performed by Herbie Flowers)

2002 re-release bonus tracks

  • Hangin' Round (acoustic demo) 3:57
  • Perfect Day (acoustic demo) + Transformer Radio Advertising (Hidden Track) 4:50

Alle Songs Lou Reed

Rezensent: MP

Anzeige