Amazon-Anzeige

CD-Kritik Michael Rother - Flammende Herzen

Interpret: Michael Rother

Titel: Flammende Herzen

Erscheinungsjahr: 1977

Genre: Instrumental/Elektronische Musik, Ambient

Bewertung: Wertung: 6 von 10 Sternen

(6/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Flammende Herzen ist das Solodebüt des Musikers Michael Rother. Das Album erschien im Jahr 1977. Kommerziell war das Album, für deutsche Verhältnisse, ein guter Erfolg. Rother wurde von der Musikpresse hoch gelobt und wurde nicht selten als der deutsche Mike Oldfield gefeiert. Das war damals vielleicht etwas an den Haaren herbeigezogen. Analog zu Oldfield trat Rother Solo auch als Multi-Instrumentalist mit Schwerpunkt Gitarre auf. Er spielt alle Instrumente außer den Drums selbst ein, die Drums werden vom Can-Drummer Jaki Liebezeit eingespielt. Musikalisch hielten es Oldfield und Rother vornehmlich instrumental, aber ansonsten liegen doch kleine Welten zwischen der Musik.

Genremäßig fällt eine Einstufung von Michael Rother nicht ganz leicht. Rother gilt als einer der Vorreiter der Ambient- und Indieszene, er kam über die Band Kraftwerk zur Band Neu! bzw. Harmonia. Man ist heute der Meinung, dass Neu! die elektronische Musik entscheidend mitprägten und einen enormen Einfluss auf folgende Musikergenerationen hatte. Im Jahr 1977 veröffentlichte Rother sein erstes Solo Album Flammende Herzen. Zunächst unbeachtet vom Publikum, entwickelte sich das Album bald zu einem Topseller.

Dabei war das alles nicht ganz neu, was Rother da präsentiert. Er machte in etwa da weiter, wo er sich schon bei Neu! mit Songs wie HalloGallo präsentierte. Mit einfach arpeggierten cleanen Gitarren und süßen Melodiebögen setzt Rother emotionale Höhepunkte. Dies gilt vor allem in den Anfangssequenzen der meisten Songs. Viele Songs könnten ewig so weiter gehen, werden aber von den Drums ein wenig zerschossen. Auch das ist nicht neu gewesen, schon bei Neu! war die Rhythmik ein wesentliches Stilmerkmal. Auch die verzerrten Gitarren sägen manchmal arg, als ob sie mit einem Verstärker ohne Anpassung direkt ins Pult gespielt wurden. Auch das war wahrscheinlich so gewollt und gerade das dürfte ein Quell' der Freude für Musiker aus Indie und Alternative gewesen sein. Aber das ist eben Ansichtssache. Mir hätten die wunderbaren cleanen Gitarrenmotive gereicht, daher stellen die Songs Karussell und Feuerland auch meine Highlights dar.

Fazit Schade, dass der meditative Charakter der Songs manchmal durch die montonen Drums bzw. Fuzz-Sounds kaputtgemacht wird. Aber wie erwähnt, dürfte das genauso von Rother geplant gewesen sein. Und damit konnte er auch genug Fans erreichen. Wer gute Instrumentalmusik mag, der sollte mal reinhören. Ähnlich gelagert sind übrigens Rothers Alben Katzenmusik und Sterntaler.

Trackliste

  1. Flammende Herzen 7:04
  2. Zyklodrom 9:37
  3. Karussell 5:22
  4. Feuerland 7:09
  5. Zeni 5:10

CD bonus tracks

  • Flammende Herzen - Film Remix 1993 8:32
  • Vorbei (Flammende Herzen - Chill Remix 1993) 8:36

Rezensent: MP