Amazon-Anzeige

Albumbesprechung Santana - Lotus

Interpret: Santana

Titel: Lotus

Erscheinungsjahr: 1974

Genre: Latin-Rock

Bewertung: Wertung: 4 von 10 Sternen

(4/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Lotus ist ein Album der Band Santana bzw. von Carlos Santana. Das Album erschien im Jahr 1974. Es handelt sich um ein Live-Album, welches ursprünglich als 3-fach LP herauskam. Das Album war kommerziell kein großer Erfolg. Unter Santana Fans handelte es sich aber lange Zeit um ein äußerst gefragtes Objekt. Der Grund war sicherlich, dass das Album es über viele Jahre praktisch vergriffen war bzw. vom Markt genommen wurde. Erst 2006 wurde Lotus schließlich als CD neu veröffentlicht. Lotus enthielt Live-Versionen von Alben ab dem Debütalbum Santana über Abraxas bis Caravanserai und Welcome. Dazu kamen noch ein paar zuvor unveröffentlichte Songs.

Viele eingefleischte Fans sehen in dem Album den Höhepunkt des Schaffens von Santana. Das ist sicherlich Ansichtssache. Fakt ist: auf dem Album sind die wichtigsten Songs von Santana bis 1974 versammelt. Das ist bei Live Alben häufig so, sie sollten entweder neue Alben pushen oder bestenfalls eine Art Best Of Alben darstellen. Ich würde davon abraten, das wegen der Hits wie Black Magic Woman, Oye Como Va, Samba Pa Ti, Se A Cabo oder andere zu kaufen. Was man hier hört, unterscheidet sich doch gewaltig von den Original Songs. Eigentlich ist das eine gute Sache, denn Live-Alben sollten kein Abklatsch der Studio-Songs eines Künstlers sein. Da will man viel vom Original hören plus gewisse kreative Ausflüge. Wie Santana die Songs interpretiert, ist jedoch sehr gewöhnungsbedürftig. Bisweilen zerlegt Santana die Songs mehr als sonderbar, da verdunstet der Spirit der Originale. Manchmal kommt zwr ein schönes Latin-Feeling mit guten Grooves heraus, viel häufiger verliert sich Santana jedoch im musikalischen Nichts. Als leuchtendes Beispiel mag Samba Pa Ti dienen. Viele Hobbygitarristen haben sich, mehr schlecht als recht, an dem Song versucht. Aber Santana klingt hier auch nicht viel besser. Es spielt den Song unterirdisch, ich würde sagen, er hatte an dem Tag einfach keinen Bock auf den Song. Die Frage stellt sich, warum man den Song dann auf so ein Album nimmt. Leider passiert so etwas auf dem Album häufiger. Die Songs werden oft regelrecht zerfleddert und die Dynamik geht dann komplett verloren.

Fazit Es ist nicht so, dass man Lotus nicht anhören könnte. Wer sich für die Songs an sich interessiert, der ist aus meiner Sicht aber mit den Studioversionen besser bedient. Da könnte man besser die Compilation Greatest Hits kaufen, die im selben Jahr auf den Markt kam.

Trackliste

 

Disc 1

  1. Going Home 3:23 von Welcome (1973)
  2. A-1 Funk (The New Santana Band) 3:13 (1973 neuer Track)
  3. Every Step of the Way (Shrieve) 11:30 von Caravanserai (1972)
  4. Black Magic Woman (Green) 3:38 von Abraxas (1970)
  5. Gypsy Queen (Szabó) 3:57 von Abraxas (1970)
  6. Oye Como Va (Puente) 5:47 von Abraxas (1970)
  7. Yours Is the Light (Kermode) 5:30 von Welcome (1973)
  8. Batuka (Areas, Brown, Carabello, Rolie, Shrieve) 0:55 von Santana III (1971)
  9. Xibaba (She-Ba-Ba) (Airto) 4:13 (1973 neuer Track)
  10. Stone Flower (introduction) (Jobim) 1:14 von Caravanserai (1972)

Disc 2

  1. Mantra (Coster, Santana, Shrieve) 7:17 (1973 neuer Track)
  2. Kyoto (Drum Solo) 9:58 (1973 neuer Track)
  3. Castillos de Arena Part 2 (Sand Castle) (Corea, Young, The New Santana Band) 1:13 (1973 neuer Track)
  4. Incident at Neshabur (Gianquinto, Santana) 15:57 von Abraxas (1970)
  5. Se a Cabo (Areas) 5:39 von Abraxas (1970)
  6. Samba Pa Ti (Santana) 8:56 von Abraxas (1970)
  7. Mr Udo (The New Santana Band) 3:07 (1973 neuer Track)
  8. Toussaint L'Overture (Areas, Brown, Carabello, Rolie, Santana, Shrieve) 7:40 von Santana III (1971)

Anmerkung

Folgende Songs der ehemaligen Seite 3 sind auf der CD nicht enthalten:
  • Waiting (Santana) 4:14 von Santana (1969)
  • Castillos de Arena Part 1 (Sand Castle) (Corea, Young, The New Santana Band) 2:51 (1973 neuer Track)
  • Free Angela (Bayete) 4:26 (1973 neuer Track)
Anzeige

Rezensent: MP