Amazon-Anzeige

CD-Kritik Charlie Sexton - Pictures For Pleasure

Interpret: Charlie Sexton

Titel: Pictures For Pleasure

Erscheinungsjahr: 1985

Genre: Rock, Pop

Bewertung: Wertung: 5 von 10 Sternen

(5/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Pictures For Pleasure ist das Solodebütalbum von Charlie Sexton. Das Album erschien im Jahr 1985 und war in den USA ein guter Erfolg. In den Billboard Charts reichte es für Rang 15, der Song Beat's So Lonely erreichte als als beste Platzierung Rang 17 der Popcharts in den USA. Bei Kritikern kam der Mix aus Post-Punk, klassischem Rock und Blues-Rock ganz gut an.

Charlie Sexton ist Texaner, er wurde lange Zeit als ein musikalisches Wunderkind gehandelt. Schon früh gelang ihm der Zugang zur Rockmusikszene, dabei wurde er z. B. von den Vaughan Brüdern Jimmy und Stevie Ray unterstützt. Sein Debütalbum Pictures For Pleasure nahm er 1985 im Alter von 17 Jahren auf. Es bescherte ihm den Top 20 Hit Beat's So Lonely. Danach wollte aber seine Solokarriere nicht so richtig in Schwung kommen. Sexton machte sich eher einen Namen als ganz guter Gitarrist, der von vielen Künstlern als Studio- und Sessionmusiker gebucht wurde. 1999 wurde er dann von Bob Dylan als Bandgitarrist verpflichtet, was in Amerika einem Adelsschlag gleichkommt. Später wurde er als Sideman diverser Projekte gesichtet und verlegte sich erfolgreich auf das Produzieren anderer Künstler.

Das vorliegende Album war das Debütalbum Sextons. Sein Ruf als Wunderkind hatte sich da bereits herumgesprochen und man versuchte daraus Kapital zu schlagen. Und fast schien es so, als ginge das Konzept auf. Das Album verkaufte sich nicht schlecht. Auch in Deutschland wurde der Name Sexton immer wieder in Verbindung mit guter Musik genannt. Allerdings blieb er immer ein Geheimtipp. Weitere Erfolge blieben ihm zumindest versagt. Keiner weiß, an was so etwas liegt. Das Album wurde von Keith Forsey sehr gut produziert. Die Musik war eine gute zeitgemäße Interpretation der Rockmusik. Sexton schrieb gute Songs und zeigte sich als veritabler Gitarrist. Seine Stimme klingt gut, manchmal erinnert Sexton stimmlich an David Bowie. Im Prinzip bietet Sexton auf dem Album eine gute Mischung aus Post-Punk, Rock und Blues-Rock. Allerdings klingt das Ganze nicht sehr aufregend. Das Album beginnt verheißungsvoll, lässt jedoch ab Track 6 stark nach.

Der Opener Impressed kann sich dabei noch aus der Mainstream-Masse herausheben. Beat's So Lonely war ein Hit. Der Song klingt mit seinem gefälligen Refrain gut. Restless ist eine softere Pop-Rock Nummer mit allerlei Gimmicks und guten Ideen. Hold Me ist eine wenig überzeugende Coverversion eines Oldies von 1930. Der Titelsong Pictures For Pleasure ist wieder guter Mainstream-Rock mit ordentlicher Melodie. Alle Songs danach fallen dann aber deutlich ab. Sexton erstarrt irgendwie in gefälligen, aber unoriginellen Ideen.

Fazit In der Summe sind es eigentlich nur four out of nine: vier richtig gut gelungene Songs aus insgesamt neun Songs. Das ist mager. Wären die vier Songs richtige Übersongs, dann könnte man dem Album gute Noten geben. So lieferte Sexton aber ein insgesamt mittelmäßiges Album ab.

Trackliste

  1. Impressed (Krikorian, Wilson) 4:19
  2. Beat's So Lonely (Forsey, Sexton) 5:10
  3. Restless (Sexton, Williams)4:57
  4. Hold Me (Little, Oppenheim, Schuster) 4:27
  5. Pictures for Pleasure (Harrison, Sexton) 4:56
  6. Tell Me (Sexton) 4:11
  7. Attractions (Sexton) 4:27
  8. You Don't Belong Here (Krikorian) 4:52
  9. Space (Chapman, Knight) 3:27

Rezensent: MP