Albumbesprechung Simple Minds - Life In A Day

Amazon-Anzeige

Interpret: Simple Minds

Titel: Life In A Day

Erscheinungsjahr: 1979

Genre: New Wave

Bewertung: Wertung: 4 von 10 Sternen

(4/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Life In A Day ist das Debütalbum der schottischen Band Simple Minds. Das Album erschien im Jahr 1979 und erreichte Rang 30 der UK Charts. Das Album wurde von Kritikern bei Erscheinen in der Regel mittelmäßig bewertet, was sich später jedoch etwas ändern sollte.

Die Simple Minds gab es zu dem Zeitpunkt seit 1977. Bekannt wurde die Band später zwar durch gut durcharrangierte Pop Songs wie Don't You. Was man wissen sollte: die Simple Minds starteten als Punk Band, orientierte sich danach am New Wave und fand danach zu ihrem typischen epischen und stark durcharrangierten Soft-Rock.

Life In A Day stammt, laut dem mir vorliegenden Cover, aus dem Jahr 1982. Das Album erschien aber wohl schon 1979. Die Band präsentiert auf diesem Album 10 Songs, welche musikalisch dem Post-Punk/New Wave entsprachen. Die Musik besitzt in der Regel subtile Punkeinflüsse, ist aber stärker durcharrangiert als Punk. Mit den ersten beiden Songs Someone und Life In A Day legen die Simple Minds dann auch Songs vor, die von tausend anderen New Wave Acts hätten stammen können. Sad Affair klingt etwas anders und deutet etwas vom späteren Sound der Band an, erinnert aber auch an die Boomtown Rats. All For You verströmt einen Touch Tom Verlaine gemixt mit einem Fade To Grey Feeling. Auch Pleasently Disturbed erinnert mich etwas an Tom Verlaine. Der längste Song des Albums, No Cure, ist gleichzeitig der interessanteste Song. Interessant sind die Parallelen zu frühen Roxy Music Arbeiten. Chelsea Girl knüpft stilistisch an No Cure an, während Wasteland mit einem galoppierenden Gitarrenriff etwas Gas gibt. Destiny kann sich aus dem Songeinerlei nicht hervorheben, während Murder Story interessanter aufgebaut ist.

Fazit Bei der Bewertung des Albums muss man berücksichtigen, dass Life In A Day wenig mit dem zu tun hat, für das die Simple Minds in den 1980ern geliebt wurden. Wer Songs wie Don't You hören will, der liegt hier komplett falsch. Life In A Day bewegt sich stilistisch vor allem im Post-Punk bzw. New Wave. Die Band legt ein interessantes Album vor, aber die Songs klingen doch sehr austauschbar und erinnern stets an andere Acts. Etwas Tom Verlaine/Television hier, etwas Roxy Music da und dazu eine Prise Boomtown Rats und XTC. Das klingt nie schlecht, aber es ist auch nicht sehr originell.

Trackliste

  1. Someone 3:43
  2. Life in a Day 4:06
  3. Sad Affair 2:46
  4. All for You 2:51
  5. Pleasantly Disturbed 7:59
  6. No Cure 3:35
  7. Chelsea Girl 4:35
  8. Wasteland 3:46
  9. Destiny 3:39
  10. Murder Story 6:18

Rezensent: MP