Anzeige

Albumbesprechung Sonic Minds - peoplesound

Interpret: Sonic Minds

Titel: peoplesound

Erscheinungsjahr: 2008

Genre: Synth-Pop, Dancefloor

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Die sonic minds sind ein Bandprojekt, das in der jetzigen Form wohl seit 2002 besteht. Sonja, Jens und Marco sehen sich als musikalische Kinder der 80er und 90er. Die Philosophie ihrer Musik besteht nach eigenen Angaben darin, "gute und eingängige Melodien in tanzbarem Gewand zu präsentieren". Das kann man mal so stehen lassen. Die musikalische Einordnung liegt dementsprechend irgendwo im Dance-Pop. Aufgrund der Dominanz von Synthesizer-Sounds und maschineller Grooves könnte man das Ganze genauer als eine Art Synth-Pop und Dancefloor bezeichnen. Das Album peoplesound habe ich als Promo-CD zur Rezension erhalten. Es soll demnächst (September 2008) offiziell erscheinen.

Mit Dance-Floor und artverwandten Bereichen habe ich manchmal so meine Probleme. Mir klingt die Musik oft zu eintönig. Die Drums mpfmpfmpfmpf und darüber minimale Synthielines und etwas Gesang. Da geht es primär darum, dass es tanzbar ist. Musikalisch ist das nicht immer aufregend. Das muss aber nicht so sein - die sonic minds machen es vor.

Dabei beginnt der Opener Never Ending Stories ziemlich stiltypisch und gelinde gesagt sehr eingängig. Der Song ist gut gemacht und sehr radiokompatibel, schöpft aber auch tief im Fundus der 80's. If I Had You Here (pop mix) überrascht mit fast schon ethnomäßigem Gesang und Ambientsounds. Alkohol beginnt ambientmäßig mit schönen Synthie-Klangteppichen. Dazu wird auf deutsch gesungen. Das klingt gut und hört sich nie peinlich an (was ja bei deutschen Texten vorkommen kann). Insgesamt ist der Song rhythmisch zurückhaltender, was im Gesamtkontext sehr gut passt. Believe In steht da schon eindeutiger in der 80er Dancefloor Tradition. Warum? ist wieder ein deutsch gesungener Titel. Das klingt insgesamt gut, nur der Refrain klingt etwas holprig. Der Song ist tempomäßig wieder etwas zurückgenommen und glänzt mit schönen flächigen und einfallsreichen Synthiesounds.

Glowing Hands (sm rmx) und S~it hauen dann wieder in die klassische Dancefloor-Kerbe. Suspicious Love beginnt balladesk mit Pianosounds und relativ melancholischem Gesang. Auf der Basis entwickelt sich dann ein Dancefloor-Titel mit moderatem Tempo. Der Song fließt zum Schluss wieder in das Pianothema ein. Dittany (sm rmx) beginnt fast schon bedrohlich. Ich kannte den Song vorher in der Version von Floating Stone. Diese Dancefloor Version von sonic minds klingt ganz gut. Die Band bringt die Atmosphäre ordentlich rüber. If I Had You Here (unplugged mix) ist - Nomen est Omen - die Unplugged Version vom zweiten Song. Der klingt als pop mix schon gut - als unplugged Song kommt die glänzende Grundidee noch besser zum Tragen. Das ist natürlich meine persönliche Meinung. Der Song von Harald van Beeck ist gut, die Vocals erinnern stellenweise an den Sänger der Fine Young Cannibals.

Fazit Das Album peoplesound von sonic minds hat mich persönlich positiv überrascht. Die Band atmet zwar den Geist der 80er und 90er nachhaltig ein und verströmt ihn auch. Aber das machen sie ganz gut. Die Band klammert sich nicht nur an die klassischen Konzepte. Das Album hebt sich - zu meiner Freude - vom damaligen Klangallerlei wohltuend ab. Einige Songs klingen zwar sehr retro und manchmal äußerst kommerziell, aber dafür überrascht die Band immer wieder mit schönen Ideen. Vor allem die Keyboardarbeit gefällt mir persönlich sehr gut.

Recht gut gelungen sind die beiden deutschsprachigen Songs Alkohol und Warum? und die Coverversion von Dittany. Der Höhepunkt des Albums ist aus meiner Sicht der Song If I Had You Here. Der klingt als Pop-Mix gut, gefällt mir unplugged aber noch mal besser. Ein wirklich vorzüglicher Song. Die Produktion des Albums ist gut, das klingt insgesamt alles sehr professionell. Für Fans des Genres ein empfehlenswertes Album, aber auch Pop- und Rockfans könnten daran Gefallen finden.

Trackliste

  1. Never Ending Stories
  2. If I Had You Here (pop mix)
  3. Alkohol
  4. Believe In
  5. Warum?
  6. Glowing Hands (sm rmx)
  7. S~it
  8. Suspicious Love
  9. Dittany (sm rmx)
  10. If I Had You Here (unplugged mix)

Rezensent: MP