Amazon-Anzeige

Albumbesprechung Stevie Ray Vaughan - In Step

Interpret: Stevie Ray Vaughan & Double Trouble

Titel: In Step

Erscheinungsjahr: 1989

Genre: Blues Rock, Soul, R&B

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

In Step ist das vierte Album von Stevie Ray Vaughan and Double Trouble. Das Album erschien im Jahr 1989. Nach einer längeren Pause mit Reha-Zeit machte Vaughan die Abkehr vom reinen Blues/Bluesrock auf diesem Album sozusagen komplett.

Personell hatte sich wieder etwas Kleinigkeit geändert. Das Kernteam der Double Trouble bestand nun fix aus Vaughan, Tommy Shannon (bass), Chris Layton (drums), Reese Wynans (Keyboards) und im Prinzip aus Joe Sublett (saxophon). Dazu kam Darrell Leonard (trompete) hinzu. Das machte sich im Sound bemerkbar, Vaughan klang selten zuvor so sehr nach Soul und R& B.

Vaughan komponierte nur noch zwei Songs komplett alleine, die Instrumentals Travis Walk und Riviera Paradise. Vier Songs schrieb er mit Doyle Bramhall, mit dem er einen kongenialen Partner fand. Interessant: Layton, Shannon und Wynans trugen sich auf Crossfire als Co-Autoren ein, was es meines Wissens vorher noch nicht gab. Zu diesen Songs gibt es, wie gewohnt, Bluescovers: hier von Willie Dixon, Buddy Guy und Chester Burnett.

In Step wird von vielen Fachleuten als das Meisterwerk SRVs angesehen. Seine Qualitäten als Gitarrist hatte er zuvor ausreichend unter Beweis gestellt. Bemängelt wurde das Festhalten an immer gleichen Strukturen. In dieser Beziehung konnte er zulegen. Vaughan schlug auf seinem letzten Studioalbum sozusagen endgültig die Brücke zu Rock'n'Roll, Soul, R&B und Jazz

Die Songs

  • Der flotte Boogie "The House Is Rockin'" bildet mit vielen Reminiszenzen an den Rock'n'Roll einen flotten Auftakt.
  • Soul-bluesig wird es mit "Crossfire". Ein weiterer Schritt Vaughans Richtung Soul und R&B.
  • "Tightrope" ist die zweite Bramhall/Vaughan Komposition. Der Song groovt ungemein gut, im Solo spielt Vaughan ähnlich entfesselt wie auf Couldn't Stand The Weather.
  • "Let me Love You Baby" ist ein Willie Dixon Song, den Vaughan angenehm druckvoll interpretiert.
  • "Leave My Girl Alone" ist das nächste Cover, dieses mal ein alter Buddy Guy Song. Vaughan bemüht sich, die Antwortparts des Slow Blues mit gewissen Soulklischees zu bestreiten.
  • "Travis Walk" ist ein schönes Instrumental mit interessanten Anspielungen auf den großen Merle Travis.
  • Mit "Wall Of Denial" und "Scratch-n-Sniff" folgen zwei weitere Bramhall/Vaughan Songs. Dabei wirkt das soulig funkige Wall Of Denial stärker als der nette Boogie-Rock Scratch'n'Sniff.
  • "Love me Darlin" ist ein Song von Chester Burnett. Vaughan spielt sich wieder frei, der Song bleibt ein Blues, erhält aber eine subtile soulige Note.
  • Den Abschluss bildet "Riviera Paradise". Mittlerweile zählt der Song zu den großen Gitarrensongs und den bekanntesten Instrumentals Vaughans. Im direkten Vergleich zum stilistisch verwandten Lenny (vom Debütalbum), würde ich Lenny höher bewerten.

Fazit In Step ist eines der wichtigen Alben von Stevie Ray Vaughan. Der Grund liegt einerseits im deutlich geänderten Sound Vaughans - andererseits an der Tatsache, dass es sein letztes offizielles Studioalbum war. Vaughan klang selten zuvor so erwachsen. Die Qualität der Songs ist gut, alles wirkt sogar ziemlich perfekt. Viele Kritiker monierten zuvor die mangelnde Bereitschaft Vaughans, sich von alten Mustern zu lösen. Mit In Step konnte er diese Kritiker ruhigstellen. Dafür legte er viel seiner rauen, leidenschaftlichen und kraftvollen Attitüde ab. Auf Tightrope deutet er etwas von dieser Kraft an, von ich gerne mehr gehört hätte. Schade eigentlich, aber dennoch ist In Step ein gutes Album.

 

Trackliste

  1. The House Is Rockin' (Doyle Bramhall, Vaughan) 2:24
  2. Crossfire (Bill Carter, Ruth Ellsworth, Chris Layton, Tommy Shannon, Reese Wynans) 4:10
  3. Tightrope (Bramhall, Vaughan) 4:40
  4. Let Me Love You Baby (Willie Dixon) 2:43
  5. Leave My Girl Alone (Buddy Guy) 4:15
  6. Travis Walk (Stevie Ray Vaughan) 2:19
  7. Wall of Denial (Bramhall, Vaughan) 5:36
  8. Scratch-N-Sniff (Bramhall, Vaughan) 2:43
  9. Love Me Darlin' (Chester Burnett) 3:21
  10. Riviera Paradise (Stevie Ray Vaughan) 9:00

1999 Reissue Bonustracks

  1. Stevie Ray Vaughan Speaks 1:33
  2. The House is Rockin' (Live) (Bramhall, Vaughan) 2:48
  3. Let Me Love You Baby (Live) (Dixon) 3:46
  4. Texas Flood (Live) (Larry C. Davis, Joseph W. Scott) 7:28
  5. Life Without You (Live) 13:17

Alle Songs S. R. Vaughan, sofern nicht anders vermerkt.

Rezensent: MP