Anzeige

CD-Kritik Steve Miller Band - Bingo!

Interpret: Steve Miller Band

Titel: Bingo!

Erscheinungsjahr: 2010

Genre: Blues-Rock

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Bingo! ist ein Album der Steve Miller Band. Das Album erschien am 15. Juni 2010 - interessanterweise zeitgleich mit dem Album Mojo von Tom Petty. Ähnlich wie Tom Petty hatte auch Steve Miller lange nichts mehr von sich hören lassen. Immerhin erschien das letzte Album der Steve Miller Band im Jahr 1993.

Material für neue Arbeiten gab es wohl genug, denn Miller kündigte gleich mal das nächste Album an, welches 2011 erscheinen soll. Allerdings muss man auch sagen, dass Steve Miller sich zumindest bei Bingo! nicht die Mühe gemacht hat, eigenes Material zu komponieren. Er bringt bluesige Covers zu Gehör, u. a. von Howlin' Wolf, B.B. King, Lowell Fulson, Jimmy Reed oder auch Jimmie Vaughan. Letzterer hatte sogar bei drei Versionen die Hände im Spiel.

Miller machte in einem Interview klar, dass Bingo! eine Partyscheibe ist. Es geht darum, hochzukommen und zu tanzen. Die Musik dazu stammt aus Millers Collegezeit bzw. den Gigs, welche er damals spielte. Daraus hat er seine Lieblingssongs herausgezogen und dieses Album gemacht (bei den Vaughan Songs dürfte das zwar zeitlich nicht passen, aber egal).

Die Kritiken zum Album fielen ordentlich aus. Es gab zwar etwas verhaltene Reviews, viele Kritiker scheinen das Album aber doch zu mögen. Mir persönlich gefällt es auch, das möchte ich gleich sagen. Ich mag Steve Millers Stil sowieso. Der Mann hat so eine Ader, die Dinge musikalisch ohne viel Firlefanz auf den Punkt zu bringen. Und das funktioniert wieder einmal gut (was zugegebenermaßen bei Steve Miller nicht immer so war).

Die Songs

Hey Yeah eröffnet mit einem coolen Stomp-Rhythmus, die Wah-Wah Parts sind schön. Der Klassiker Who's Been Talkin' shuffelt grandios, während Don't Cha Know rockig und straight daher kommt. Der B.B. King Klassiker Rock Me Baby überrascht mit Twin Leads von Miller und Joe Satriani, dazu singt Sonny Charles schön rauchig. Lässiger kommt Lowell Fulson's Tramp daher. Wieder mit schönen Gitarrenparts garniert, geben sich Sonny Charles und Steve Miller außerdem schöne Frage- und Antwortparts.

Sweet Soul Vibe ist der dritte Jimmie Vaughan Song. Das hat viel Gospel- und Soulanteile. Auf Come On gibt Miller wieder Gas. Für mich ist die Version etwas glatt geworden, gemessen z. B. an der Hendrix Version. All Your Love präsentiert Miller sehr ruhig und zurückhaltend, deutlich anders als etwa John Mayall/Eric Clapton oder Gary Moore. You Got Me Dizzy hat, ebenso wie Ooh Poo Pah Doo, wieder einen ungemein lässigen tanzbaren Groove.

Fazit Miller präsentiert auf Bingo! nichts Neues, das muss man sagen. Er spielt einige mehr oder weniger bekannte bluesorientierte Songs ein. Er verspricht aber nicht zu viel, wenn er das Album als Partymucke bezeichnet. Genau das kommt rüber, das Anhören der meist gut groovenden Blues-Rocksongs macht Spaß. Die musikalischen Leistungen sind gut, die Qualität der Aufnahmen überzeugt. Die Gitarrenbeiträge von Miller selbst sind erstaunlich gut. Dass er Gitarre spielen kann, ist zwar bekannt. Aber er hat selten so gut geklungen. Seine Stimme hat nach wie vor einen klaren Wiedererkennungswert. Und Gastsänger Sonny Charles bringt eine schöne zusätzliche bluesige Färbung ein. Über die Qualität der Covers kann man diskutieren. Manchen Song hat man vielleicht auch schon mal besser gehört. Aber in der Summe präsentiert Miller coole und lässige Songs. Wer groovigen Blues-Rock mag, der sollte hier reinhören. Was man abschließend aber auch nicht unerwähnt lassen sollte: die Laufzeit der Standard CD ist mit etwas über 32 Minuten sehr kurz. Wer mehr will, muss sich die Special Edition zulegen. Das ist nicht gerade verbraucherfreundlich.

Trackliste

  1. Hey Yeah (Paul Henry Ray & Jimmie Vaughan)
  2. Who's Been Talkin'? (Chester Burnett)
  3. Don't Cha Know (Jimmie Vaughan)
  4. Rock Me Baby (Joe Josea & B.B. King)
  5. Tramp (Lowell Fulson & Jimmy McCracklin)
  6. Sweet Soul Vibe (Nile Rodgers & Jimmie Vaughan)
  7. Come On (Let the Good Times Roll) (Earl King)
  8. All Your Love (I Miss Loving) (Otis Rush)
  9. You Got Me Dizzy (Jimmy Reed & Ewart G. Abner Jr.)
  10. Ooh Poo Pah Doo (Jessie Hill)

Special edition bonus tracks

  • Ain't That Lovin' You Baby (Jimmy Reed)
  • Further on Up the Road (Don D. Robey & Joe M. Veasey)
  • Look on Yonder Wall (Elmore James & Marshall Sehorn)
  • Drivin' Wheel (Roosevelt Sykes)

Rezensent: MP