Anzeige

CD Besprechung Rod Stewart - Soulbook

Interpret: Rod Stewart

Titel: Soulbook

Erscheinungsjahr: 2009

Genre: Soul

Bewertung: Wertung: 4 von 10 Sternen

(4/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Soulbook ist ein Album von Rod Stewart, das im Jahr 2009 veröffentlicht wurde. Mit dem Album setzt Stewart ziemlich konsequent einen gewissen Trend fort - nämlich den, dass er eigentlich keine eigenständigen Studioalben mit neuem bzw. eigenem Material mehr vorlegt. Mal hat er Rocksongs gecovert, dann hat er sich an Swinginterpretationen im Rahmen der Great American Songbooks versucht. Jetzt legt er (s)ein Soulbook vor.

Covern ist nichts schlimmes, viele von Rod Stewarts bekannteren Songs waren Coverversionen (Have I told you lately von Van Morrison, The First Cut Is The Deepest von Cat Stevens, Sailing von den Sutherland Brothers und so weiter). Außerdem muss man Stewart, der zum Zeitpunkt der Aufnahme um die 64 Jahre alt war, auch gewisse Freiheiten zugestehen. Da kann man sich auch mal Wünsche erfüllen. Das hat er nach eigenen Aussagen mit dem Album gemacht. In den Charts lag er, wie immer, recht ordentlich. Meines Wissens ging es sowohl im UK als auch in den USA in die Top 10. Die Kritiker und Fans beurteilten das Album recht unterschiedlich, von sehr guten Kritiken bis zur großen Enttäuschung war alles dabei.

Betrachten wir die Songs bzw. die dahinter stehenden Originale.

It's The Same Old Song dürfte man vor allem mit den Four Tops verbinden. My Cherie Amour stammt von Stevie Wonder, der hier auch Harmonikaparts einspielt. You Make Me Feel Brand New ist ein alter Stylistics Song, bekannt auch durch die Simply Red Version. Stewart duettiert auf dem Song mit Mary J. Blidge. Higher and Higher wurde bekannt in der Jackie Wilson Version. Tracks Of My Tears stammt von Smokey Robinson und den Miracles, für den Song holt sich Stewart Smokey Robinson dazu. Let it Be Me kennt man von Sam & Dave, Stewart duettiert hier mit Jennifer Hudson. Rainy Night in Georgia ist ein Tony Joe White Song, bekannt z. B. durch die Version von Randy Crawford. What Becomes Of The Broken Hearted wurde z. B. durch Jimmy Ruffin bekannt. Der Song wurde zuvor auch von Dave Stewart, Paul Young oder etwa Joe Cocker gecovert. Love Train kann man den O'Jays zuordnen, You've Really Got A Hold On Me ist wieder ein Smokey Robinson Song. Wonderful World ist ein legendärer Song von Sam Cooke, If You Don't Know Me By Know ist im Original von Harold Melville, aber Stewart orientiert sich wohl an der Version von Simply Red. Just My Imagination wurde vor allem als Temptations Song bekannt.

Soweit zu den Songinfos. Die Songs werden nahe am Original oder einer prägnanten früheren Coverversion eingespielt. Leider erreicht Rod Stewart selten die Intensität der Originale. Für Wonderful World wählt Stewart ein anderes Arrangement, welches aber ziemlich in die Hose geht. Die Songinfos habe ich vor allem deshalb geliefert, weil es Stewart nicht macht. Das ist auch so eine Sache, die mich persönlich etwas enttäuscht. Im Sleeve schwärmt Stewart von seinen Idolen, nach denen er tanzte, weinte, sich kleidete und nach eigenen Aussagen viele Frauen beglückte. Aber dem interessierten Hörer gibt er praktisch keine Infos über die ihn prägenden Artisten. Schade, zwei Zeilen zu jedem Song hätten da durchaus gereicht, zumal es keine Songtexte gibt.

Fazit Abschließend kann ich nur sagen: ich reihe mich bei den Enttäuschten ein. Keine Frage: singen kann Stewart nach wie vor, er klingt hier sogar recht gut. Die Produktion ist tadellos, die Liste der Musiker liest sich wie ein Who is Who der Studioszene. Aber die Produktion ist insgesamt sehr glatt. Die letzte Hingabe fehlt und so erreichen die Songs nie das Herz und damit den Soul, um den es ja eigentlich geht. Es geht um Heart And Soul. Und irgendwie liegt hier nicht das letzte Herzblut drin. Von einem Soulbook kann hier nicht die Rede sein, maximal von einem Soulblättchen. Für Stewart Fans mag das in Ordnung gehen, Soulfans können mit so etwas eigentlich nicht leben. Besser man legt die alten Originale auf und hält es wie Stewart: man tanzt, kleidet sich wie Smokey Robinson und gibt sich dann der körperlichen Liebe hin. Bei seinem Soulbook käme einem das kaum in den Sinn.

Trackliste

  1. It's The Same Old Song
  2. My Cherie Amour (Featuring Stevie Wonder)
  3. You Make Me Feel Brand New (Duet with Mary J. Blige)
  4. (Your Love Keeps Lifting Me) Higher And Higher
  5. Tracks Of My Tears (Featuring Smokey Robinson)
  6. Let It Be Me (Duet with Jennifer Hudson)
  7. Rainy Night In Georgia
  8. What Becomes Of The Broken Hearted
  9. Love Train
  10. You've Really Got A Hold On Me
  11. Wonderful World
  12. If You Don't Know Me By Now
  13. Just My Imagination

Rezensent: MP

 

Zurück zu » Inhalt A - Z