Amazon-Anzeige

Albumbesprechung Straight Shooter - 5

Interpret: Straight Shooter

Titel: 5

Erscheinungsjahr: 1983

Genre: Hardrock

Bewertung: Wertung: 4 von 10 Sternen

(4/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

5 ist ein Album der deutschen Band Straight Shooter. Das Album erschien im Jahr 1983. Es war das fünfte Album der Band, nach dem Release löste sich die Band zunächst auf.

Straight Shooter war eine vielversprechende deutsche Band. Die Band entstand in der Phase des Krautrock, wird dem Genre aber nicht zugeordnet. Die Band aus Krefeld wurde nach vom ehemaligen Streetmark Sänger Georg Buschmann gegründet. Pate für den Bandnamen stand, wenn ich mich noch richtig erinnere, der gleichnamige Bad Company Song Straight Shooter. Die Marschrichtung der Band war Hard-Rock. Und Straight Shooter brachten ihre Musik nicht schlecht zu Gehör. Allerdings reichte es der Band nie zum Durchbruch.

Am Ende der klassischen Krautrockphase lobte man in Deutschland manchmal etwas vorschnell jede Musik als vielversprechend, die sich nur deutlich genug vom klassischen Krautrock unterschied. Dazu gehörten natürlich Hardrockbands und damit gehörte im erweiterten Sinn auch die Band Straight Shooter dazu. Georg Buschmann beherrschte ein vergleichsweise respektables Englisch. Seine Stimme war stellenweise Hard-Rock tauglich. Probleme bekommt Buschmann, wie die meisten Sänger, wenn er seine Stimme zu sehr presst. Aber er zeigt auch, dass er ein ordentliches stimmliches Potenzial besitzt. Die Gitarrenarbeit von Günter Striepling ist songdienlich und ordentlich. Hans Plankert bringt technisch gute Beiträge an den Tasten, aber die Synthesizer-Sounds passen für meinen Geschmack einfach nicht zu der Art Musik. Noch unpassender wirken die Drumsounds. Es scheint so, als ob man die damals beliebten Simmons-Drums nutzte. Das passt zu hartem Rock nicht, passender war das in Verbindung mit Stilistiken wie der Neuen Deutschen Welle. Und deshalb hören sich viele der Songs NDW-lastig an. Das wirkt verwirrend, denn NDW und Hard-Rock geht nicht so gut zusammen.

Fazit In der Summe bieten Straight Shooter auf dem Album 5 solide Rockmusik, vornehmlich der härteren Gangart. Vor allem die ersten fünf Songs sind aber einfach zu uneinheitlich bzw. unentschlossen. Wesentlich besser packt es die Band mit den letzten vier Songs, die gut gelungen sind.

Trackliste

  1. Distant Scream
  2. Looking For You
  3. Straight Waves
  4. Set Me Free
  5. I'm On My Way
  6. Cruisin' Every Night
  7. Hidin' Away From Your Spell
  8. Rescue Me
  9. Deep

Rezensent: MP