Anzeige

Albumbesprechung The The - Infected

Interpret: The The

Titel: Infected

Erscheinungsjahr: 1986

Genre: Pop, Electro-Pop

Bewertung: Wertung: 5 von 10 Sternen

(5/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Infected ist das offiziell zweite Album der Band The The, es erschien im Jahr 1986. Die Band war zu dem Zeitpunkt im Grunde genommen kaum mehr als ein Insidertipp. Umso erstaunlicher der Aufwand, welcher für das Album betrieben wurde. Für die Aufnahmen holte man sich angeblich 67 Musiker und benötigte 3 Produzenten. Außerdem wurde ein komplettes Video zum Album aufgenommen (damals noch nicht die Norm). Die ausgekoppelten Songs Heartland, Infected, Slow Train To Dawn und Sweet Bird Of Truth schafften den Sprung in die UK-Charts, allerdings nie in die Top 20. Dafür erhielt das Album sehr gute Kritiken, heute wird es zu den wichtigen britischen Alben gezählt.

The The ist eigentlich das Vehikel des Matt Johnson. Er versammelte immer wieder wechselnde Musiker um sich herum. Mit ihnen schuf er Alben, welche die Kritiker immer wieder verzückten. Johnsons Alben waren produktionstechnisch in der Regel State-Of-The Art und ziemlich perfekt eingespielt. Seine Roots hatte Johnson in der Indie-Szene Englands, die sich in der Phase des Post Punk in England bildete. Dabei wollte sich Johnson aber mit seinen The The Produkten nie so recht festlegen lassen, vom Electro-Pop über Indie bis hin zu Blues oder Country war bei ihm alles möglich.

Auf Infected präsentiert Johnson Musik im Stil von Edel-Pop bis Elektro Pop. Das Album ist glänzend produziert, die Songs können allesamt mit guten Ideen überzeugen. Johnson zeigt zumindest, dass er gute Songs mit Hitpotential schreiben konnte und auch mal etwas experimenteller unterwegs ist. Trotz aller Perfektion und Experimente klingt das Album aber auch genau so, wie man es von vielen Bands aus dem England jener Zeit kannte und erwartete. Sehr viel Electro-Pop Groove mit relativ glatten und eingängigen Songs.

Fazit Das klingt, wie gesagt, alles vor allem sehr sauber und perfekt - aber eben auch etwas überzogen und manchmal fast schon steril. Schade, dass Johnson die Experimente nur ansatzweise wagt. Denn gerade, wenn er experimentiert, klingt das recht interessant. Wer auf die typischen Electropop Bands der 80er Jahre steht, kann mit dem Album aber viel Spaß haben. Andererseits wird er auch etliche andere Bands finden, welche das damals etwas besser konnten.

Trackliste

  1. Infected 4:49
  2. Out of the Blue (Into the Fire) 5:10
  3. Heartland 5:01
  4. Angels of Deception 4:37
  5. Sweet Bird of Truth 5:22
  6. Slow Train to Dawn 4:14
  7. Twilight of a Champion 4:22
  8. The Mercy Beat 7:22
CD bonus tracks
  • Infected (12 version)
  • Sweet Bird of Truth (12 version)
  • Slow Train to Dawn (12 version)

Rezensent: MP