Anzeige

Albumbesprechung UFO - Obsession

Interpret: UFO

Titel: Obsession

Erscheinungsjahr: 1978

Genre: Hard-Rock, AOR

Bewertung: Wertung: 5 von 10 Sternen

(5/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Obsession ist ein Album der englischen Band UFO. Es erschien im Jahr 1978 und war das (bis 1993) letzte Studioalbum mit dem deutschen Gitarristen Michael Schenker. Auf dem Album wirkte neben der Stammbesetzung um Mogg, Way und Parker auch Paul Raymond an der Gitarre und den Keyboards mit. Das Album war nicht mehr ganz so erfolgreich wie etwa Lights Out und erhielt von Kritikern in der Regel mittelmäßige Bewertungen.

Insgesamt konnte man feststellen, dass Schenkers Anteil am Songwriting nicht mehr ganz so bedeutsam war. Schenker hatte sich mittlerweile an die Spitze des Gitarrenolymp gespielt und war allgemein anerkannt. Das ergab bandinterne Probleme, denn Phil Mogg sah nun einen zweiten Star innerhalb der Band. Auch Schenker kam immer schlechter mit dem Superstarstatus zurecht. Die Folge waren persönliche Probleme und Spannungen innerhalb der Band, welche sich nicht vorteilhaft auf die Arbeiten auswirkten.

Die Songs

Der Opener "Only You Can Rock Me" lässt keine Gedanken an eine Krise aufkommen. Der Song rumpelt hart los. Musikalisch ist alles im Lot, der Song gehört mitterweile zu den Klassikern der Band. "Pack It Up (And Go)" legt einen Gang zu. Rhythmisch erinnert das stark an Led Zeppelin, das muss man sagen. So gesehen nichts Neues, aber trotzdem eine schöne harte Nummer. "Arbory Hill" war der einzige Solobeitrag von Schenker. Es handelt sich um einen kurzen akustischen Song mit folkigem Einschlag. "Ain't No Baby" beginnt verhalten und balladesk, legt dann aber an Härte zu. "Lookin' Out For No. 1" ist eine opulente und überladene Ballade mit starkem Bezug zum AOR.

"Hot 'N' Ready" rockt wieder gut los, das deutet schon der Titel an. Der Refrain erinnert an AC/DC, die Gitarrenbeiträge Schenkers überzeugen. "Cherry" ist ein uentschlossener Song, dem eine klare Ausrichtung fehlt. Alleine die rockigen Parts retten den Song. "You Don't Fool Me" groovt bodenständig und relativ hart, ist jedoch etwas vorhersehbar konstruiert. "Lookin' Out For No. 1 (Reprise)" ist ein kurzes Reprise des fünften Songs. Im Gegensatz zum Originalsong klingt das nicht ganz so überladen, die Slideparts von Schenker sind gut gelungen. "One More For The Rodeo" driftet leider stark Richtung AOR ab. "Born To Lose" beginnt mit einem schönen Gitarrenintro. Um dieses Thema herum wird ein balladesker Song aufgebaut. Auch hier sind es vor allem die Gitarrenparts Schenkers, welche dem Song Substanz geben.

Fazit Irgendwie kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Band hier nicht ihre eigentlichen Möglichkeiten ausschöpfte. Das lag vielleicht an den Problemen zwischen Mogg und Schenker. Gerade an Schenker wird das Problem des Albums klar: seine Gitarrenparts sind stellenweise sensationell, aber stellenweise so richtig bescheiden. Obsession fällt im Vergleich zu den Vorgängeralben ab.

Trackliste

  1. Only You Can Rock Me (Mogg, Schenker, Way) 4:08
  2. Pack It Up (And Go) (Mogg, Schenker, Way) 3:14
  3. Arbory Hill (Schenker) 1:11
  4. Ain't No Baby (Mogg, Way) 3:58
  5. Lookin' Out For No. 1 (Mogg, Way) 4:34
  6. Hot 'N' Ready (Mogg, Schenker) 3:16
  7. Cherry (Mogg, Way) 3:34
  8. You Don't Fool Me (Mogg, Parker, Way) 3:23
  9. Lookin' Out For No. 1 (Reprise) (Way) 1:14
  10. One More For The Rodeo (Mogg, Way) 3:45
  11. Born To Lose (Mogg, Schenker, Way) 3:31

2008 CD reissue Bonus Tracks

  • Hot 'N' Ready [Live] - 3:34
  • Pack It Up (And Go) [Live] - 3:38
  • Ain't No Baby [Live] - 4:40

Rezensent: MP