Anzeige

Albumbesprechung Uriah Heep - Very 'eavy Very 'umble

Interpret: Uriah Heep

Titel: Very 'eavy Very 'umble

Erscheinungsjahr: 1970

Genre: Hard-Rock

Bewertung: Wertung: 5 von 10 Sternen

(5/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Very 'eavy…Very 'umble ist der Titel des Debütalbums der Band Uriah Heep. Das Album erschien im Jahr 1970, es wird heute zu den wichtigen frühen Werken des Heavy-Metal gezählt. Ursprünglich fiel das Album jedoch durch. Die Kritiken zum Album waren mäßig, um nicht zu sagen schlecht. Berühmt wurde ein Review des Rolling Stone, die Kritikerin konstatierte:

"sollte es die Band schaffen, werde ich mich umbringen".

Das war ziemlich eindeutig, solche Ansichten begleiteten die Band zunächst bzw. sogar im Verlauf der gesamten Karriere. Uriah Heep wurde entweder geliebt oder gehasst, dazwischen passte nicht viel. Ungeachtet dessen wurde Uriah Heep zu einer der wichtigen frühen Heavy-Truppen. Mit diesem Album erreichten sie immerhin Rang 186 der US Billboard-Charts. In Italien lief es richtig gut, dort ging es bis Rang 8 der Charts.

Wenn man das Album in Händen hält, fällt zuerst einmal das Cover auf. Der Kopf mit den Spinnweben erzeugt ein gewisses Schaudern. Damit definiert die Band auch ein Stück weit ihre Musik. So ein Cover wirkt hart und Uriah Heep zählten zu den Pionieren des harten UK-Rock. Dabei versuchte die Band, sich etwas vom Mainstream abzusetzen. Uriah Heep konnten mit guten Einfällen durchaus gefallen, oder eben nicht. Kopf der Band war lange Zeit Ken Hensley, der hielt sich mit Songbeiträgen auf diesem Album aber noch sehr zurück. Dieses frühe Album wurde vor allem durch Mick Box und David Byron und weniger durch den Bassisten Paul Newton geprägt.

Die legen eine Album mit Licht und Schatten vor. "Gypsy" ist der mit Abstand beste Song des Albums. Ähnlich konzipiert ist "I'll Keep On Trying", ohne jedoch die Qualität von Gypsy erreichen zu können. Die Coverversion von "Come Away Melinda" ist ordentlich gemacht, erreicht aber nicht die Qualität des Originals. Die anderen Songs weisen mehr Schwächen als Stärken auf. Das liegt auch an der Band selbst. Die Rhythmussektion schwächelt, genau genommen musizierte alleine Ken Hensley auf einem guten Niveau. Mit Sänger David Byron ist das so eine Sache, auch an ihm zerrieben sich Fans und Kritikern. Für die einen war er der beste Sänger aller Zeiten, für die anderen kaum mehr als ein Schreihals. Ich persönlich würde den Gesang Byrons eher positiv bewerten. Auch die Vokalharmonien, eines der Markenzeichen der Band, gehören auf diesem Album zu den Highlights.

Fazit Dieses Album hat den Ruf von Uriah Heep sicherlich begründet. Entweder man liebt sie, oder man verachtet sie. Gemessen an dem Album würde ich sagen: ich mag Uriah Heep nicht. Ein guter Song (Gypsy) ist zu wenig für ein ganzes Album. Fairerweise muss man aber sagen, dass die Band sich positiv entwickeln konnte. Nachdem die Rhythmussektion ersetzt wurde, lief es deutlich besser. Schon mit dem nächsten Album Salisbury war ein Aufwärtstrend erkennbar.

Trackliste

  1. Gypsy (Mick Box, David Byron) 6:37
  2. Walking in Your Shadow (Byron, Paul Newton) 4:31
  3. Come Away Melinda (David Hellerman, Fran Minkoff) 3:46
  4. Lucy Blues (Box, Byron) 5:08
  5. Dreammare (Newton) 4:39
  6. Real Turned On (Box, Byron, Newton) 3:37
  7. I'll Keep On Trying (Box, Byron) 5:24
  8. Wake Up (Set Your Sights) (Box, Byron) 6:22

US Original Release

  1. Gypsy (Box, Byron) 6:37
  2. Walking in Your Shadow (Byron, Newton) 4:31
  3. Come Away Melinda (Hellerman, Minkoff) 3:46
  4. Bird of Prey (Box, Byron, Ken Hensley, Newton) 4:05
  5. Dreammare (Newton) 4:39
  6. Real Turned On (Box, Byron, Newton) 3:37
  7. I'll Keep On Trying (Box, Byron) 5:24
  8. Wake Up (Set Your Sights) (Box, Byron) 6:22

1996 Remaster CD

  1. Gypsy (Box, Byron) 6:37
  2. Walking in Your Shadow (Byron, Newton) 4:31
  3. Come Away Melinda (Hellerman, Minkoff) 3:46
  4. Lucy Blues (Box, Byron) 5:08
  5. Dreammare (Newton) 4:39
  6. Real Turned On (Box, Byron, Newton) 3:37
  7. I'll Keep On Trying (Box, Byron) 5:24
  8. Wake Up (Set Your Sights) (Box, Byron) 6:22
  9. Gypsy (Single Edit) (Box, Byron) 2:57
  10. Come Away Melinda (Spice version) (Hellerman, Minkoff) 3:42
  11. Born in a Trunk (Spice version) (Box, Byron) 3:45

2003 expanded deluxe CD

  1. Gypsy (Box, Byron) 6:37
  2. Walking in Your Shadow (Byron, Newton) 4:31
  3. Come Away Melinda (Hellerman, Minkoff) 3:46
  4. Lucy Blues (Box, Byron) 5:08
  5. Dreammare (Newton) 4:39
  6. Real Turned On (Box, Byron, Newton) 3:37
  7. I'll Keep On Trying (Box, Byron) 5:24
  8. Wake Up (Set Your Sights) (Box, Byron) 6:22
  9. Bird Of Prey (Box, Byron, Hensley, Newton) 4:05
  10. Born in a Trunk (Alternate Version) (Box, Byron) 4:31
  11. Come Away Melinda (Alternate Version) (Hellerman, Minkoff) 4:15
  12. Gypsy (Extended Mix) (Box, Byron) 7:07
  13. Wake Up (Set Your Sights) (Alternate Version) (Box, Byron) 6:32
  14. Born in a Trunk (Instrumental) (Box, Byron) 4:31
  15. Dreammare (Live at the BBC) (Newton) 3:08
  16. Gypsy (Live at the BBC) (Box, Byron) 5:15

Rezensent: MP