Anzeige

Albumbesprechung Whitesnake - Ready An' Willing

Interpret: Whitesnake

Titel: Ready An' Willing

Erscheinungsjahr: 1980

Genre: Hard-Rock, Blues-Rock

Bewertung: Wertung: 6 von 10 Sternen

(6/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Ready an' Willing ist das dritte Studioalbum der Band Whitesnake. Das Album erschien im Jahr 1980 und stellte so etwas wie eine ersten kleinen Durchbruch für Coverdale und seine Band dar. Im UK erreichte das Album Rang 6 der Charts. Außerdem erreichte Whitesnake zum ersten Mal Charts außerhalb des UK (u. a. Norwegen und USA). Fool for Your Loving wurde erfolgreich als Single ausgekoppelt und erreichte Rang 13 im UK sowie Rang 53 in den USA. Ready an' Willing (Sweet Satisfaction) schaffte es später als Single noch auf Rang 43 im UK.

Im Gegensatz etwa zu Trouble zeigte sich die Band stilistisch entschlossener und klarer strukturiert. Dabei suchte Coverdale musikalisch durchaus die Nähe zu Arbeiten aus der MK III und MK IV Phase Deep Purples.

Die Songs:

Fool For Your Lovin eröffnet das Album hochklassig. Der Song wurde erfolgreich als Single ausgekoppelt und stellt einen Klassiker der Band dar. Sweet Talker ist etwas härter und schneller konzipiert. Ready An' Willing war eine weitere recht erfolgreiche Singleauskopplung. Auch der Song rockt etwas härter und erinnert entfernt an alten Deep Purple Arbeiten. Carry Your Load weist viele balladeske Anteile auf, welche mit dem Song Blindman erhöht werden. Das hat stilistisch große Ähnlichkeit mit Songs des Albums Come Taste The Band.

Ain't Gonna Cry No More beginnt mit einem schönen Akustikgitarrenpart, der mit Keyboardparts angereichert wird und danach in einen angenehm rockigen Song mündet. Love Man ist ein relativ schwerer Blues ohne ganz große Überraschungen. Der flotte Rock'n'Roll Black And Blue legt zu, während She's A Woman relativ verhalten beginnt, dann jedoch eine gute musikalische Härte erhält.

Fazit Ready An' Willing ist ein ordentliches Album. Coverdale legte hier zum ersten Mal ein stilistisch geschlossenes Album ab. Er orientiert sich dabei durchaus an Sounds aus seiner Deep Purple Phase, was vielleicht auch an der Tatsache lag, dass mit Ian Paice und Jon Lord gleich zwei alte Deep Purple Mitstreiter dabei waren. Das macht dieses Album zwar nicht extrem aufregend, gibt dem Ganzen aber einen relativ festen Rahmen. Die Band performt gut, wobei mir persönlich besonders die brillante Arbeit des Bassisten Neil Murray auffällt.

Trackliste

  1. Fool for Your Loving (Coverdale, Moody, Marsden) 4:17
  2. Sweet Talker (Coverdale, Marsden) 3:38
  3. Ready an' Willing (Coverdale, Moody, Neil Murray, Jon Lord, Ian Paice) 3:44
  4. Carry Your Load (Coverdale) 4:06
  5. Blindman (Coverdale) 5:09
  6. Ain't Gonna Cry No More (Coverdale, Moody) 5:52
  7. Love Man (Coverdale) 5:04
  8. Black and Blue (Coverdale, Moody) 4:06
  9. She's a Woman (Coverdale, Marsden) 4:07

Bonus Tracks auf der Remaster CD 2006

  • Love for Sale (Coverdale) 3:05
  • Ain't No Love in the Heart of the City (Live) (Michael Price, Dan Walsh) 6:54
  • Mistreated (Live) (Coverdale, Ritchie Blackmore) 13:30
  • Love Hunter (Live) (Coverdale, Moody, Marsden) 5:56
  • Breakdown (Live) (Coverdale, Moody) 5:38

Rezensent: MP

Anzeige