Anzeige

Albumbesprechung Stevie Wonder - Songs In The Key Of Life

Interpret: Stevie Wonder

Titel: Songs In The Key Of Life

Erscheinungsjahr: 1976

Genre: Pop-Rock, Funk & Soul

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Songs in the Key of Life ist ein Album von Stevie Wonder. Es erschien im Jahr 1976 und bildet den Abschluss der so genannten klassischen Periode von Stevie Wonder. Irgendwie gelang es Wonder, mit diesem Album ein Highlight zum Ende dieser Schaffensperiode vorzulegen. Es dürfte sein bestverkauftes Album überhaupt sein. Kaum ein Kritiker, der hier nicht die volle Punktzahl vergab.

Wonder konnte sich mit den Vorgängeralben eine hervorragende Reputation als R&B Musiker erarbeiten. 1975 verabschiedete sich Wonder völlig überraschend von der Musikszene. Enttäuscht von der US-Regierung kehrte er sogar seiner Heimat den Rücken und ging nach Ghana, um sich dort um soziale Projekte zu kümmern. Wonder plante ein Abschiedskonzert, aber während der Planung wurde ihm wohl klar, dass sein Platz nicht in Ghana ist. Er unterschrieb einen neuen Vertrag und arbeitete an seinem neuen Album Songs In The Key Of Life, welches 1976 herauskam. Gut, dass Wonder weitermachte. Aber er legte auch viel in das Album hinein, er überließ nichts dem Zufall, die Anzahl der beteiligten Musiker ist beachtlich.

Die Platte gilt als eine Ansammlung beachtlicher Lovesongs, persönlicher Geschichten, politischer Geschichte und dergleichen mehr. Stevie Wonder scheut sich nicht, auch unpopuläre Themen aufzugreifen und sich unter anderem für die Gleichberechtigung der Schwarzen Bevölkerung stark zu machen. Stilistisch bietet Wonder auf diesem Album einen riesigen Querschnitt seines Schaffens. Neben schönen Balladen gibt es knackige Funk-Nummern, Reggae inspirierte Songs, Popsongs, Soulsongs, Rhythm And Blues, Latinmäßiges und vereinzelt Disco-Klänge. Aber es gibt auch fast schon Tanzmusikmäßige Songs. Dennoch zeigt sich Wonder von seiner besten Seite, es sei denn, er übertreibt es mit dem Synthi-Spiel. Dann klingt er manchmal schon so, als ob ein Alleinunterhalter Tanzmucke macht. Allerdings kann man das verschmerzen, weil das eigentlich nur bei drei Songs der insgesamt 21 Songs zutrifft. Die anderen Songs sind sehr gelungen. So richtig grandios wird es immer dann, wenn Wonder den Funk zündet. Das ist eine echte Offenbarung. Man höre sich hierzu Contusion oder I Wish an, natürlich gehört auch der Klassiker Sir Duke dazu.

Fazit Meister Wonder beweist, wie so oft, eine sichere Hand für einfühlsame Balladen und gut groovende Songs. Wie eingangs beschrieben, fällt Wonder manchmal in eine Art Tanzmusik-Loch. Allerdings kann man das bei der Masse an gut klingenden Songs verkraften. Songs In The Key Of Life gehört zweifellos zu den besten Alben von Stevie Wonder und damit zu den Klassikern der Rock-/Popmusik.

Trackliste

    CD 1
  1. Love's in Need of Love Today (Wonder) 7:06
  2. Have a Talk with God (Calvin Hardaway, Wonder) 2:42
  3. Village Ghetto Land (Gary Byrd, Wonder) 3:25
  4. Contusion (Wonder) 3:46
  5. Sir Duke (Wonder) 3:52
  6. I Wish (Wonder) 4:12
  7. Knocks Me Off My Feet (Wonder) 3:36
  8. Pastime Paradise (Wonder) 3:27
  9. Summer Soft (Wonder) 4:14
  10. Ordinary Pain (Wonder) 6:16
    CD 2
  1. Isn't She Lovely (Wonder) 6:34
  2. Joy Inside My Tears (Wonder) 6:30
  3. Black Man (Byrd/Wonder) 8:27
  4. Ngiculela - Es Una Historia - I Am Singing (Wonder) 3:48
  5. If It's Magic (Wonder) 3:12
  6. As (Wonder) 7:08
  7. Another Star (Wonder) 8:08
  8. Saturn (Michael Sembello, Wonder) 4:54
  9. Ebony Eyes (Wonder) 4:11
  10. All Day Sucker (Wonder) 5:06
  11. Easy Goin' Evening (My Mama's Call) (Wonder) 3:55

Rezensent: MP