Anzeigen



Info und Diskographie Pantera

Pantera war eine Band aus Fort Worth in Texas. Sie kam Anfang der 1980er zusammen, damals noch als typisch Poser-/Hair-Metal Band. Dementsprechend war ihr erstes Album Metal Magic im damals sehr angesagten Heavy Metal Stil gehalten. Mit Projects in The Jungle legte die Band an Härte zu und näherte sich den Protagonisten des New Wave Of British Heavy Metal. Auch das dritte Album muss dem normalen Heavy Metal zugeordnet werden. Allerdings brachte die Band auf dem Album schon erste Anklänge Richtung Thrash-/Speed Metal.

Im Jahr 1988 erschien das Album Power Metal in relativ stark veränderter Besetzung, soundmäßig stand der Albumtitel synonym für den Sound der Band. Im Jahr 1989 erschien das Album Cowboys From Hell. Das Album dürfte zu den wichtigsten der Band gehören. Die Band legte deutlich an Härte zu und gehörte nun zum Thrash-Metal. Das Album gilt als ein Meilenstein des Neo-Thrash und insgesamt auch als Meilenstein des Heavy Metal. Wenn man so will, läuteten Pantera mit dem Album den so genannten Neo-Thrash ein. Mit dem Album Vulgar Display Of Power konnte die die Band ihren Ruf bestätigen und platzierte sich an der Spitze des Metal.

Mit Far Beyond Driven legte die Band einen weiteren Klassiker des Thrash auf, die Band versuchte es auf dem Album The Great Southern Trendkill noch härter. Damit konnten Pantera die Hardcore Thrash Fans natürlich überzeugen, aber nach Meinung vieler Fachleute übertrieben es Pantera etwas mit harten Sounds. Tatsächlich sank die Erfolgskurve der Band in der Folge, auch wenn sie es auf dem Album Reinventing The Steel nicht ganz so extrem krachen ließ.

Nach dem Album begann es innerhalb der Band zu kriseln, es folgte quasi eine Auflösung, auch wenn die Band sich nie offiziell getrennt hat. Gitarrist Dimebag Darrell gründete eine neue Band, was von vielen Fans mit einer gewissen Ernüchterung zur Kenntnis genommen wurde. Mit Erschütterung musste die Musikwelt im Jahr 2004 zur Kenntnis nehmen, das Dimebag während eines Konzertes seiner neuen Band von einem vermeintlichen Pantera Fan erschossen wurde. Der gab zu Protokoll, dass er Dimebag die Schuld am Ende von Pantera gab. Die Musikwelt verlor damit einen der vermutlich besten Heavy-Metalgitarristen der Neuzeit, das Ende von Pantera war damit endgültig besiegelt.

 

Diskographie (Auszug)

  • 1983: Metal Magic
  • 1984: Projects in the Jungle
  • 1985: I Am the Night
  • 1988: Power Metal
  • 1990: Cowboys From Hell
  • 1992: Vulgar Display of Power
  • 1994: Driven Down Under (Live)
  • 1994: Far Beyond Driven
  • 1996: The Great Southern Trendkill
  • 1997: Official Live: 101 Proof
  • 1998: Singles 1991-1996
  • 2000: Reinventing the Steel
  • 2003: Reinventing Hell - The Best Of