Anzeigen


Info und Diskographie Adelbert van Deyen

Adelbert von Deyen ist ein deutscher Musiker, der in erster Linie im Bereich Elektronische Musik bekannt wurde. Von Deyen stammt aus Süderbarup, in den siebziger Jahren kam von Deyen in Kontakt mit Dieter Schütz, in dessen Heimstudio er erste Experimente mit elektronischer Musik machte. Im Jahr 1978 brachte von Deyen sein erstes Album Sternzeit heraus. Adelbert von Deyen hielt sich anfangs konzeptionell relativ eng an die Stilistik der Berliner Schule. Mit jedem neuen Album wurde sein Stil jedoch individueller. Das ging manchmal ganz grob in Richtung Pink Floyd, manchmal waren auch sehr eingängige Arbeiten mit Gesang dabei. Im Jahr 1991 gründete von Deyen mit Schütz und Ulla Witt das Trio Deja Vue. Noch im selben Jahr verstarb Dieter Schütz jedoch. Das Projekt wurde auf Eis gelegt, von Deyen zog sich als Musiker etwas zurück.

Adelbert von Deyen machte sich seither einen guten Namen als Kunstmaler. Erst im Jahr 2004 waren er und Ulla Witt bereit, das Album Nightflight des Deja Vue Projektes zu veröffentlichen. Im Jahr 2006 meldete sich auch von Deyen wieder als Musiker zurück und veröffentlicht seither wieder neue Alben.

 

Diskographie Adelbert von Deyen (Auszug)

  • Sternzeit (1978)
  • Nordborg (1979)
  • Atmosphere (1980)
  • Eclipse (1981)
  • Planetary (1982)
  • Live (1984)
  • Impressions (1985)
  • Dreamdancer (1987)
  • Sunset (Best Of - Sampler, 1992)
  • Painted Black (2006)
  • Rosegarden (2007)

Mit Dieter Schütz

  • Inventions (1983)

Mit Deja Vue

  • Nightflight (2004)

 

Zurück zu » Inhalt A - Z