Anzeige

CD-Kritik The Kooks - Junk of the Heart

Interpret: The Kooks

Titel: Junk of the Heart

Erscheinungsjahr: 2011

Genre: Brit Pop, Postpunk

Bewertung: Wertung: 6 von 10 Sternen

(6/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Junk of the Heart ist das dritte Album der Band The Kooks. Das Album erschien im September 2011. Die Kooks schafften mit ihrem Debütalbum Inside In/Inside Out im Jahr 2006 ihren Durchbruch. Nach ein paar Umbesetzungen folgte im Jahr 2008 das äußerst erfolgreiche Album Konk.

Nun gibt es mit Junk Of The Heart das dritte Album der Band aus Brighton. Die Kooks wandelten bislang durchaus auf den Spuren der Kaiser Chiefs bzw.allgemein dem Hard-Fi. Mit dem dritten Album versuchte die Band, sich von den Sounds der ersten beiden Alben zu lösen. Das funktionierte, kam aber bei Fans und Kritikern nicht so gut an. Deshalb konnten die Kooks mit dem dritten Album nicht an die Erfolge der ersten Alben anknüpfen.

Die Band hält sich auf Junk Of The Heart, auch wenn sie weg von alten Sounds möchte, an tausendfach bewährte Konzepte. Inhaltlich geht es um altbekannte Themen wie Liebe und Herzschmerz, um den Junk Of The Heart eben. Musikalisch zeigt sich die Band erwachsener. Aber das ist eben eine Sache, die nicht immer nur gut ist. Immerhin verliert man mit dem Erwachsenwerden in der Regel viel an Unbekümmertheit und Wildheit. So geht es den Kooks auf diesem Album.

Die Songs

  • "Junk of the Heart (Happy)" macht den Kurs der Band klar. Es handelt sich um eingängigen Brit Pop mit viel 60s Vibes, Vergleiche etwa zu Dodgy drängen sich auf.
  • "How'd You Like That" knüpft stilistisch an den Opener an - Brit Pop mit viel 60s Feeling und genug eingängigen Phrasen, um ein gutes Radioairplay zu erhalten.
  • "Rosie" transportiert wiederum viel 60s Feeling, vor allem Richtung Refrain lassen Ray Davies und die Kinks grüßen.
  • "Taking Pictures of You" ist zwar interessant arrangiert, aber irgendwie will der Song nicht so recht zünden. Auch der Kinks-ähnliche Refrain wirkt etwas leblos.
  • "F*** the World Off" groovt mit angenehmen Folkriffs ganz gut, aber auch hier kann man nicht von einem mitreißenden Song sprechen.
  • "Time Above the Earth" klingt etwas anderes. Auch hier kommt zwar 60er Jahre Feeling auf, mit den Streichern klingt das nach den Beatles.
  • Auch "Runaway" kann überraschen - hier mixt die Band Police Grooves mit Britpopmustern, stilistisch bleibt der Song in der Post Punk Phase hängen.
  • So richtig an Styles des ersten Albums knüpft die Band erstmals mit "Is It Me" an. Der Song präsentiert angenehm scheppernde Gitarrenriffs und prägnante Basslines mit einer Prise Indie-Pop.
  • "Killing Me" verwirrt danach allerdings. Die Band geht Richtung 60er Jahre, schürft hier aber in Gefilden schmalziger Popsongs jener Zeit.
  • "Petulia" bleibt in balladesker Form in den 60s haften. Es handelt sich um einen Song, der von der Nylonstringgitarre getragen wird und an alte Beatlesballaden erinnert.
  • Es bleibt auch mit "Eskimo Kiss" beim 60s Flair, in bewegterer Form mit viel Kinks- und weniger Beatlesflair.
  • "Mr. Nice Guy" nutzt abschließend mehr der aktuellen Indie-Britpopsounds. Da schenkt die Band dem Hörer drückende Drums, hintergründige Gitarren- und Honky-Tonk Pianosounds, dazu klirrende Synthiesplitter und eingängige Parts Richtung Refrain.

Fazit Die Auszeit von fast drei Jahren hat den Kooks nur bedingt gut getan. Es scheint fast so, als hätte die Band irgendwie den Anschluss verloren. Mit vielen Anleihen an Sounds der Brit-Invasion der 1960er (hier vor allem an die großen Protagonisten Kinks und Beatles) klingt das mehrheitlich nach bravem klassischen Brit Pop, darüber können gelegentliche Soundgimmicks und Streicher kaum hinwegtäuschen. Aber immerhin klingt das Album positiv, ist gut produziert und die Songs sind ordentlich gemacht. Was letztlich fehlt, ist der gewisse Kick, den man im Indie-Bereich erwartet.

 

Trackliste

  1. Junk of the Heart (Happy) 3:07
  2. How'd You Like That 3:14
  3. Rosie 3:10
  4. Taking Pictures of You 2:42
  5. Fuck the World Off 2:52
  6. Time Above the Earth 1:54
  7. Runaway 3:00
  8. Is It Me 3:30
  9. Killing Me 3:25
  10. Petulia 2:42
  11. Eskimo Kiss 3:34
  12. Mr. Nice Guy 2:40

iTunes bonus tracks

  • Carried Away 4:02
  • The Saboteur (The Magic Shop, NYC) 4:34

Amazon bonus track

  • Picture Frame 3:02

Japanese Limited Edition bonus track

  • Good Times (The Magic Shop, NYC) 4:41
Anzeige

Rezensent: MP.