Anzeige

Albumbesprechung Cindy Lauper - She's So Unusual

Interpret: Cindy Lauper

Titel: She's So Unusual

Erscheinungsjahr: 1983

Genre: Pop, Wave-Pop

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

She's So Unusual ist das Debütalbum von Cindy Lauper. Das Album erschien im Jahr 1983. Mit Erfolgssongs wie Girls Just Want To Have Fun, She Bop, Time After Time oder All Through The Night wurde Lauper mit einem Schlag weltbekannt. Das Album verkaufte sich weltweit über 18 Millionen mal und wurde immerhin für sechs Grammys nominiert, zwei Grammys gewann Lauper (als Best New Artist und einen für das Album Package). Damit muss man das Album zu den wichtigen Alben der Rockmusik zählen. Die Kritiken fielen recht gut aus, wobei sich die meisten Kritiker jedoch mit Höchstbewertungen zurückhielten.

Bezogen auf Cindy Lauper ist der Albumtitel Programm. So ganz gewöhnlich war Cindy Lauper nie. Dabei ist mir im Nachhinein nicht klar, ob Cindy Lauper nur von ihrem oft schrillen Auftreten profitierte. Für den Erfolg des Albums gibt es sicherlich andere Gründe. Zuerst einmal ist es so, dass die Hooters bei der Produktion ein gewichtiges Wörtchen mitredeten und auch am Songwriting nicht ganz unbeteiligt waren. Das war damals durchaus ein Garant für Erfolg. Zweifellos kam Cindy Lauper auch entgegen, dass der erste Hit des Albums, Girl Just Want To Have Fun, bei MTV rauf und runter gespielt wurde. Das reichte damals eigentlich schon, um erfolgreich zu sein.

Fazit Ob man den Stil Cindy Laupers mag oder nicht, ihre Performance war immer gut. Außerdem ist Laupers Gesang besser, als es oft dargestellt wurde. Sie singt zwar nicht perfekt, aber mit einem individuell unverwechselbaren Stil. Dazu zählen auch die manchmal schrillen Passagen, welche aber zu den Songs passen. She's So Unusual ist perfekt produziert, die beteiligten Musiker agieren professionell. Auch die Songs sind zeitgemäß und in dem Sinn auch gut gestaltet. Auf dem Album befinden sich schöne Wave Pop Nummern und annehmbare Rocknummern. Sehr gut gelungen sind die Balladen Time After Time und All Through The Night. Girls Just Want To Have Fun sowie She Bop sind schöne, schrille Nummern, welche perfekt in die damalige Musiklandschaft passten. Ich bin zwar kein großer Fan des Wave Pop damaliger Prägung. Aber Cindy Lauper brachte das origineller als andere und irgendwie auch glaubwürdiger.

Trackliste

  1. Money Changes Everything (Tom Gray) 5:06
  2. Girls Just Want to Have Fun (Robert Hazard) 3:58
  3. When You Were Mine (Prince) 5:06
  4. Time After Time (Rob Hyman, Lauper) 4:03
  5. She Bop (Rick Chertoff, Gary Corbett, Lauper, Stephen Broughton Lunt) 3:51
  6. All Through The Night (Jules Shear) 4:33
  7. Witness (Lauper, John Turi ) 3:40
  8. I'll Kiss You (Lauper, Shear) 4:12
  9. He's So Unusual (Al Sherman, Al Lewis, Abner Silver) 0:45
  10. Yeah Yeah (Hasse Huss, Mikael Rickfors) 3:18

Bonus Tracks 2008 Remaster Version

  • Money Changes Everything (Live) (Gray )4:35
  • She Bop (Live) (Chertoff, Corbett, Lauper, Lunt) 5:20
  • All Through the Night (Live) (Shear) 4:48
  • Money Changes Everything (Live) (2008 Japan limited edition)
Anzeige

Rezensent: MP