Anzeige

Albumbesprechung Passport - Iguacu

Interpret: Passport

Titel: Iguacu

Erscheinungsjahr: 1977

Genre: Instrumental, Jazz Fusion, Latin

Bewertung: Wertung: 6 von 10 Sternen

(6/10 - Rezensionen: 1)
Rezension/Review

Iguacu ist ein Album der deutschen Band Passport. Das Album erschien im Jahr 1977.

Passport ist ein Projekt des deutschen Saxofonisten Klaus Doldinger, der zu den international bekanntesten seiner Zunft gehört. Während die Band anfangs kraftvollen Jazz-Rock mit krautigen bis spacigen Sounds anbot, wurde der Sound spätestens mit diesem Album sehr viel gefälliger.

Die Band bestand zum Zeitpunkt der Aufnahmen aus Curt Cress (Drums, Berimbau), Klaus Doldinger (Saxofone, Orgel, Moog, Flöte), Elmer Louis (Percussion), Roy Louis (Gitarre) und Wolfgang Schmid (Bass). Das entspricht nicht dem klassischen Line-Up der Band und Doldinger löste sich, wie erwähnt, von den Sounds der frühen Passport Jahre. Inhaltlich hat das Album viel mit Brasilien zu tun, musikalisch wirkt sich das in einer Latin-Note aus.

Die Songs

"Bahia Do Sol" läutet das Album relaxt und elegant im Stil des Fusion der US-Westküste ein. Etwas interessanter wird es mit dem Song "Aguamarinha". Während Doldingers Melodien auch hier relativ eingängig konzipiert sind, groovt der Song besser als Bahia Do Sol. "Bird Of Paradise" knüpft wieder an die etwas unaufregende Eleganz des ersten Songs an. Als ob es ein gewollter Wechsel wäre, wirkt "Sambukada" mit einem Mix aus Jazz Fusion und Latin-Rock aufregender.

Auch der Titelsong "Iguacu" klingt, mit einer gewissen Tendenz zum Prog-Rock, interessant. "Praia Lame" groovt relaxt, während "Heavy Weight" mit seinem verschleppten Groove und den rockigen Basisideen etwas unentschlossen wirkt. "Guna Guna" beendet das Album leichtfüßig, aber etwas unverbindlich.

Fazit Alan Parsons Tales Of Mystery Iguaçu ist ein angenehmes Album mit dieser typischen leicht unverbindlichen Note, wie man sie unter anderem von Produkten des Westcoast Jazz kennt. Von der Reibung früherer Passport Alben hat das nicht viel, im Grund markiert dieses Album sogar eine gewisse Wende in Doldingers Schaffen. Immerhin ist das noch ein gutes Stück von der im Fusion berühmt berüchtigten Fahrstuhlmusik entfernt, besonders mit Songs wie Iguacu, Aguamarinha oder Sambukada deutet Doldinger an, was möglich gewesen wäre. Aber das ist gleichzeitig auch etwas die Krux: man kann erahnen, dass viel mehr möglich gewesen wäre.

Trackliste

  1. Bahia do sol (5:53)
  2. Aguamarinha (4:10)
  3. Bird of paradise (5:36)
  4. Sambukada (4:30)
  5. Iguaçu (8:42)
  6. Praia lame (2:58)
  7. Heavy weight (4:30)
  8. Guna Guna (4:28)

Rezensent: MP