Amazon-Anzeige

Albumbesprechung Klaus Schulze - La Vie Electronique 12

Interpret: Klaus Schulze

Titel: La Vie Electronique 12

Erscheinungsjahr: 2012

Genre: Elektronische Musik/Electronica

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

La Vie Electronique 12 ist ein Album von Klaus Schulze. Um genauer zu sein: es handelt sich um die mittlerweile 12. Compilation der La Vie Electronique Reihe. Veröffentlicht wird das 3 CD- Box Set am 26.10.2012 über MIG.

Diese Sammlung enthält zwei große Werke Schulzes: "Picasso geht spazieren" und "The Music Box".

CD 1 präsentiert das "First Movement" von Picasso Geht Spazieren, CD 2 dessen "Second" und "Third Movements". Alle drei Movements gab es schon einmal auf der Silver Edition (CD 5 bzw. CD 6). Picasso Geht Spazieren ist eine der längsten Kompositionen von Klaus Schulze. Er komponierte das Material zwischen 1992 und 1993 für einen Soundtrack, der dann aber wegen Finanzierungsproblemen nie realisiert wurde. Picasso geht spazieren gehört zu den wichtigen Schulze Werken, zumindest wählte der KS Song Circle diesen Opus wiederholt zu den wichtigsten Werken von Schulze. Das Werk nannte Schulze in Anspielung an seine Picture Music Zeit, ursprünglich "Picture Music in Three Movements". Picture Music im klassischen Sinn ist das schon, aber es klingt insgesamt moderner nach 1980s bzw. 1990s. Das fängt bei den etwas weltmusikalisch bis esoterischen Sounds an und endet in der Rhythmik. Zu den eigentümlichen Soundgimmicks, die mal nach Urwald und mal nach Jurassic Park klingen, gibt es fast klassisch anmutende Sequenzen. In der Summe eben wieder Picture Music, sehr vielschichtig und interessant gestaltet. Was mich stört sind die Dynamiksprünge der eingestreuten Klangfetzen. Wahrscheinlich steckt dahinter ein tieferer Sinn, sie reißen in jedem Fall immer wieder aus jeder noch so meditativen Stimmung.

CD 3 enthält das Werk "The Music Box", welches zuvor auf CD 7 der Silver Edition veröffentlicht wurde. Klaus Schulze nahm diesen Opus ursprünglich unter dem Titel "Meditation I" auf, er schenkte die Komposition schließlich den Guttemplern. Hier hört man einen klassischer orientierten Schulze. Zwar klingen die Sounds relativ modern, aber hier gibt es doch auch viele klassische Sounds und die typischen repetitiven Muster. Klaus Schulze meinte übrigens einmal, er hätte beim Komponieren ein Stück weit den berühmte Laurel und Hardy Film The Music Box im Sinn gehabt. Das hört man nur bedingt heraus, zumal der Titelsong mit einem Piano/String Mix angenehm dahinfließt und nicht auf die Zwickmühle der Klaviertransporteure schließen lässt. Rhythmischer und klassischer nach 70s klingen die Teile "O Che Sciagura", "Recht launisch", "Wir sind sehr wenige" und "Fire Is Water". Diese vier Teile fließen ineinander über und wirken wie ein großer Song. "Wittgenstein" knüpft wieder an die Piano/Stringsounds von Music Box an. Übrigens sterben immer die anderen kann man als eine leichte Variation von "Awake My Soul" sehen und mit den letzten drei Tracks präsentiert Schulze, sehr formschlüssig, noch einmal alle Moods und Motive der vorherigen Parts.

Fazit Schulze Werke, vor allem in der Spiellänge, kann man kaum beschreiben man muss sie selbst anhören. Es sind vor allem Stimmungen und Klanggemälde, die Schulze präsentiert. Das kann er bekanntlich gut und er ist auch in der Lage, in solch' langen Werken einen roten Faden mitzuliefern. Mir persönlich gefällt The Music Box etwas besser als Picasso…, zumal Schulze hier immer wieder mit den repetitiven Mustern hantiert, die ihn früher charakterisierten. Picasso geht spazieren klingt anders. Schulze arbeitet, neben typischen 80s/90s Sounds in starkem Maß mit etwas lauten Soundeinwürfen. Die stören mich etwas, aber dennoch muss man Picasso geht spazieren in der Form zu seinen wichtigen Werken zählen. Als Paket erhält man einmal mehr gute Schulze Musik. Wer die Silver Edition mit diesem Material nicht erwerben konnte, sollte zugreifen.

Trackliste

CD 1

Picasso geht spazieren First Movement (78:40)

  1. The Valley of Wild Flowers 06:16
  2. Night Owls 02:35
  3. Einheimische Kentauren 09:22
  4. Treibsand 02:08
  5. Flying Elephants 03:47
  6. Creative Chaos 17:29
  7. Gezähmtes Feuer 06:16
  8. Consider the Lilies 02:35
  9. O Great Blind Horses 09:22
  10. Roses of Shadow 05:54
  11. Unsere Erde ist vielleicht ein Weibchen 12:52

CD 2

Picasso geht spazieren Second Movement (15:36)

  1. The Forest of Dreams 07:07
  2. Geheimnis des Wassers 08:27

Third Movement (60:12)

  1. Der Wal in Wut 07:48
  2. Angora Love 06:01
  3. Les feuilles mortes 08:50
  4. Wilde Blume 03:17
  5. Die lebendigen Pflanzen 05:30
  6. Je suis comme je suis 05:02
  7. The Fish doesn't know Water 05:57
  8. Ohne Schein der Anstrengung 03:26
  9. Vergebliche Delikatesse 07:18
  10. Réel et surréel (Je suis comme je suis, pt. 2) 07:01

CD 3

The Music Box (79:13)

  1. The Music Box 05:42
  2. Awake, My Soul 05:40
  3. Höre die uralten Worte 02:50
  4. O che sciagura d'essere senza cogl 08:32
  5. Recht launisch 11:23
  6. Wir sind sehr wenige 14:13
  7. Fire is Water falling Upwards 11:23
  8. Wittgenstein! 03:10
  9. Übrigens sterben immer die anderen 02:48
  10. And what about a Zebra? 02:52
  11. The Mental Jukebox 02:51
  12. Fade Away 07:46

Rezensent: MP