Anzeige

Albumbesprechung Action - Action

Interpret: Action

Titel: Action

Erscheinungsjahr: 1972/1997

Genre: Hard-Rock

Bewertung: Wertung: 6 von 10 Sternen

(6/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Action ist der Titel eines Albums der Band Action aus Zweibrücken. Die Aufnahmen des Albums erfolgten schon im Jahr 1972 als Demoaufnahmen auf Kassette, damals wurde daraus jedoch kein Album. 1997 ging der ehemalige Drummer Cadet daran, dieses Material auf LP pressen zu lassen und 2009 wurde es plus Live Bonustracks auf CD veröffentlicht.

Eingespielt wurde das alte Material in der Besetzung Wolfgang Benki (Gesang), Otto Nunold (Orgel), Charly Fottner (Gitarre), Harald Schindler (Bass) und Ernest Cadet (Schlagzeug). Action orientierte sich eng an englischen Vorbildern wie Uriah Heep und vor allem Deep Purple. Damit dürfte die Marschrichtung auch klar sein: klassischer britischer Hardrock mit leicht psychedelischen Anteilen. Dass Deutsche Bands damals englischen oder amerikanischen Vorbildern nacheiferten, war ziemlich normal. Die Ergebnisse waren jedoch unterschiedlich. Bei manchen Bands funktionierte das überhaupt nicht, bei anderen entstand aus dem Nacheifern etwas ganz anderes und durchaus neues, was man gerne als typischen Krautrock bezeichnete. Und dann gab es noch eine dritte Kategorie: Bands, welche sich sehr eng an die Vorgaben der Vorbilder hielten und das auch ganz gut hinbekamen. Action würde ich zu dieser Kategorie zählen, ähnlich gelagert war z. B. die Band Zarathustra. Dabei würde ich Zarathustra näher an Uriah Heep sehen und Action näher an Deep Purple.

Das Material wurde damals wohl mehr oder weniger Live im Studio eingespielt, das sollte man bezüglich einer Bewertung berücksichtigen. Denn das Ergebnis (zumindest bezogen auf die ersten drei Tracks) ist durchaus beeindruckend. Das beginnt mit vornehmlich balladesken Deep Purple Motiven auf Miscarriage Of Human Thinking Part I, was im Part II etwas verspielter wirkt und sicherlich von Material wie Child In Time inspiriert wurde. Deep Purple lassen hier vornehmlich grüßen, dennoch würde ich das nicht als reinen Deep Purple Klon bezeichnen.

Hell Track schließt relativ nahtlos an. Wieder ein Song, der m. E. stark von Deep Purple (zumindest bezüglich der Orgelmotive) beeinflusst ist. Der Hell Track rockt dabei zunächst härter los, auch hier mündet das aber in verspielten Strukturen (mal rockig, mal mit überraschend weltmusikalischen Anspielungen).

Was folgt ist, wenn ich das richtig interpretiere, eine alte Liveversion des Songs You Are The Lady. Im Vergleich zum Vorgängermaterial fällt der Track immens ab. Das mag der schlechten Aufnahmequalität geschuldet sein, von der Songstruktur ist vergleichsweise wenig zu erahnen. Schade.

Auf der 2009er CD gibt es als Bonusmaterial Live-Songs der Band aus dem Jahr 2008 (mit Sänger Dirk Brill). Die Liveversionen überzeugen durchwegs, vor allem die Version von You Are The Lady stellt Track 4 des Albums bei weitem in den Schatten.

Fazit Es ist immer wieder erstaunlich, was aus den Archiven geholt wird. In diesem Fall ist es Demomaterial einer Band aus Zweibrücken, welche stark von Deep Purple und Uriah Heep beeinflusst wurde. Da man das alles aus der Zeit gerne in den großen Krauttopf wirft, werden solche Bands schnell in Progkreise gerückt und dort weniger gut bewertet. Warum, dürfte dem Hörer schnell klar werden. Action haben wenig mit dem klassischen Prog zu tun, sieht man einmal von einigen leicht sphärischen oder psychedelischen Ausflügen ab. Action war in erster Linie eine vom britischen Hard-Rock beeinflusste Band mit Potential. Das bewiesen die Jungs mit den Tracks 1 bis 3 ebenso, wie mit den um 2008 aufgenommen Live-Tracks der CD. Leider fällt die alte Liveversion von You Are The Lady deutlich ab.

Trackliste

  1. Miscarriage of Human Thinking (Part I) (3:35)
  2. Miscarriage of Human Thinking (Part II) (13:32)
  3. Hell Track (12:12)
  4. You Are the Lady (8:01)

Bonustracks CD Live 2008

  • Miscarriage of human thinking
  • Hell track
  • You are the lady

Rezensent: MP