Anzeige

Albumbesprechung The Boomtown Rats - The Boomtown Rats

Interpret: The Boomtown Rats

Titel: The Boomtown Rats

Erscheinungsjahr: 1977

Genre: Pub-Rock, Glam-Rock, New Wave

Bewertung: Wertung: 6 von 10 Sternen

(6/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

The Boomtown Rats ist das Debütalbum der irischen Band The Boomtown Rats. Das Album erschien im Jahr 1977 und enthielt mit Lookin' After No. 1 den ersten großen Singleerfolg der Band.

Eingespielt wurde das Album in der klassischen Besetzung:

  • Bob Geldof - Leadgesang, Saxofon
  • Pete Briquette - Bass, Gesang
  • Gerry Cott - Gitarre
  • Johnnie Fingers - Keyboards, Gesang
  • Simon Crowe - Drums, Gesang
  • Garry Roberts - Gitarre, Gesang

Die Boomtown Rats veröffentlichten das Album während des Punkbooms in Großbritannien. Daher wird die Band auch gerne in die Schublade Punk gesteckt. Im Fall der Boomtown Rats ist das nicht ganz stimmig, man geht sogar davon aus, dass jegliche Punkattitüde der Band nur aufgesetzt war. Die Rats hängten sich an den Zeitgeist, waren aber eher eine traditionelle Rock-/Pub-Rockband und legten auf dem Debütalbum zudem eine beachtliche Glamrockattitüde an den Tag.

Der Mix passte aber doch ganz gut in die Zeit und die Band erreichte viele Fans, vor allem dank der Hitsingle Lookin' After No. 1. Das Album wurde im Sog der Single ein guter Erfolg, auch die Kritiken fielen weitgehend gut aus.

Die Songs

  • "Lookin' After No. 1" gehört zu diesen Songs, die mit der Rock'n'Roll bis Glam-Rock Attitüde ganz gut in die Zeit passte. Gleichzeitig war es der erste große Singleerfolg der Band.
  • "Neon Heart" ist musikalisch und inhaltlich ein interessanter Song. Geldof schreibt über das Thema "Tod". Musikalisch hängt das Strophenthema im Glamrock, die Strophe klingt aber recht modern und nimmt einiges vom gitarrendominierten New Wave vorweg.
  • "Joey's on the Street Again" erstaunt etwas, zumal hier kaum New Wave oder gar Punk die Grundlage sind. Der Song erinnert an Phil Lynott und damit gleichzeitig auch an Springsteen. Der Song ist fast schon komplex aufgebaut, zum Schluss gibt es ein beachtliches Saxofonsolo von Meister Geldof.
  • "Never Bite the Hand that Feeds" behandelt mit dem Zitat "Beisse nie die Hand, die dich füttert" typische Probleme des Erwachsenwerdens. Musikalisch lassen Dr. Feelgood aus der Malpractice Phase grüßen, Gerry Cott scheint Wilco Johnsons Gitarrenstil zu mögen.
  • "Mary of the 4th Form" erzählt die Geschichte eines Schulmädchens und ihrer Fantasien. Musikalisch schürft die Band in der späten Beatphase mit einer Prise Rock'n'Roll, was insgesamt auch ein gewisses Glamrockflair versprüht.
  • "(She's Gonna) Do You In" erinnert wieder an Dr. Feelgood, hier allerdings eher aus deren Phase in den späten 1970ern.
  • "Close as You'll Ever Be" hat erneut einen dunklen bis bitteren Inhalt. Das Grundriff erinnert an Tom Verlaine, gesanglich erreicht Geldof eine gewisse Nähe zu Mick Jagger.
  • "I Can Make It If You Can" ist ein persönlicher Geldof Song mit Herzschmerzattitüde und einer rockigen Nähe zu Angie. Gesanglich klingt Geldof wie ein Mix aus Jagger und Phil Lynott.
  • "Kicks" ist ein weiterer Song, der vor allem von klassischen Rockgitarrenriffs lebt. Punkeinflüsse sind subtilerer Natur, aber immerhin vernehmbar. Dennoch darf man auch hier eher betagtere Rocker wie Keith Richards als einen Ahnherren nennen.

Fazit Die Boomtown Rats legten mit ihrem Debütalbum ein erstaunlich reifes Debüt vor. Die Band klang damals schon ziemlich abgezockt, nutzte eine subtile Punkattitüde und packte außerdem Themen wie Erwachsenwerden, Sex, Altern und Tod in die Texte. Damit lag sie auf der Höhe der Zeit. Musikalisch lag sie aber kaum näher am Punk als irgendeine Pubrockband, Glamrockband oder die rockigen Stones. Erstaunlich sind dabei direkte Vergleichbarkeiten etwa zu Wilco Johnson bzw. Dr. Feelgood, die Stones oder Springsteen/Phil Lynott. Immerhin lag die Band mit ihrem Mix auf der Höhe der Zeit und legte ein unterhaltsames Album mit guten Songs vor. Wer auf klassischen Pub- bis Glamrock steht, erhält hier ein gutes Album. Wer klassischen Punk erwartet, dürfte allerdings etwas enttäuscht werden.

Trackliste

  1. Lookin' After No. 1
  2. Neon Heart
  3. Joey's on the Street Again
  4. Never Bite the Hand that Feeds
  5. Mary of the 4th Form
  6. (She's Gonna) Do You In
  7. Close as You'll Ever Be
  8. I Can Make It If You Can
  9. Kicks

2005 bonus tracks

  • Doin' It Right (1975 Live Demo)
  • My Blues Away (1975 Live Demo)
  • A Second Time (1975 Live Demo)
  • Fanzine Hero (1975 Live Demo)
  • Barefootin' (Recorded Live in Moran's Hotel, Dublin, 1975)
  • Mary of the 4th Form (Single Version)

alle Songs Bob Geldof

Rezensent: MP.