Anzeige

Albumbesprechung Cream - Disraeli Gears

Interpret: Cream

Titel: Disraeli Gears

Erscheinungsjahr: 1967

Genre: Blues-Rock, Psychedelic-Rock

Bewertung: Wertung: 8 von 10 Sternen

(8/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Disraeli Gears ist das zweite Album der Band Cream. Es erschien im Spätjahr 1967, ziemlich genau ein Jahr nach dem Debütalbum Fresh Cream. Im UK lief das Album etwas besser als das Debüt und erreichte Rang 5 der Charts. In den USA schaffte die Band den Durchbruch und kam bis Rang 4 der US-Charts. Im Sog dieses Albums konnte dann auch das Debütalbum erstmals in die US-Charts einziehen.

Während die Single Strange Brew nur im UK in die Singlecharts kam (Rang 17), war die zweite Single Sunshine Of Your Love ein größerer Erfolg (USA Rang 5, UK Rang 25). Die Kritiker fanden großen Gefallen an dem Album, es wurde in der Regel höher bewertet als das Debütalbum. Heute zählt man Disraeli Gears zu den Meilensteinen der Rockmusik.

Die Songs

"Strange Brew" eröffnet das Album bluesig. Der Song basiert auf dem Blues Lawdy Mama, das Solo orientiert sich an den großen Blues-Gitarristen. Mit "Sunshine Of Your Love" folgt ein Klassiker der Band. Die Gitarrenarbeit von Clapton ist legendär, für Gitarristen dürfte der Song Kult sein. "World Of Pain" ist ein Song, der wieder mehr im Bereich des psychedelischen Rock beheimatet ist. Auch hier wechseln sich Clapton und Bruce gesanglich ab, wieder ist die Gitarrenarbeit von Clapton bemerkenswert. Hier hört man auch zum ersten Mal den verstärkten Einsatz des Wah-Wah Pedals während seiner Cream-Phase. Auch "Dance The Night Away" besitzt eine psychedelische Note, während Blue Condition etwas mehr nach Beat klingt. "Blue Condition" gehört zu den wenigen von Drummer Baker gesungenen Songs.

"Tales Of Brave Ulysses" ähnelt mit dem recht intensiven Wah-Wah-Einsatz entfernt World Of Pain. Das Basis Riff A-Moll - G-Dur - F-Dur ist kultig und klang selten besser. "SWLABR" ist wieder so ein Song, der gewisse psychedelische Beat-Einflüsse aufweist, aber auch einen bluesigen Background besitzt. "We're Going Wrong" besitzt noch mehr psychedelische Anteile. Das klingt fast schon wie ein abgedrehter Trauersong. Dem Blues huldigen Cream mit "Outside Woman Blues" und "Take It Back", auf letzterem greift Jack Bruce wieder einmal zur Harp. Einen Gute Laune Version des Traditionals "Mother's Lament" beendet das Album mit einem gewissen Pub-Flair.

Fazit Der Meinung vieler Kritiker, dass Cream hier gegenüber Fresh Cream deutlich vom Blues abgerückt ist, kann ich persönlich so nicht folgen. Im Prinzip halten sich hier die bluesigen und rockigen bis psychedelischen Parts genauso die Waage, wie auf dem Debütalbum. Allerdings legen The Cream hier etwas stärkere Songs vor. Das gilt für den bärenstarken Klassiker Sunshine Of Your Love ebenso wie für Strange Brew, World Of Pain und vor allem Tales Of Brave Ulysses. Disraeli Gears würde ich daher als das beste Cream Alben bezeichnen.

Trackliste

  1. Strange Brew (Eric Clapton, Felix Pappalardi, Gail Collins) 2:46
  2. Sunshine of Your Love (Clapton, Jack Bruce, Pete Brown) 4:10
  3. World of Pain (Pappalardi, Collins) 3:03
  4. Dance the Night Away (Bruce, Brown) 3:34
  5. Blue Condition (Ginger Baker) 3:29
  6. Tales of Brave Ulysses (Clapton, Martin Sharp) 2:46
  7. SWLABR (Bruce, Brown) 2:32
  8. We're Going Wrong (Bruce) 3:26
  9. Outside Woman Blues (Arthur Reynolds, arr. Clapton) 2:24
  10. Take it Back (Bruce, Brown) 3:05
  11. Mother's Lament (Traditional, arr. Clapton, Bruce, Baker) 1:47

Rezensent: MP

» Startseite