Anzeige

Albumbesprechung Dillon Fence - Living Room Scene

Interpret: Dillon Fence

Titel: Living Room Scene

Erscheinungsjahr: 1994

Genre: College Rock, Post-Grunge, Indie-/Alternative Rock

Bewertung: Wertung: 8 von 10 Sternen

(8/10 - Rezensionen: 1)
Rezension/Review

Living Room Scene ist der Titel eines Albums der Band Dillon Fence. Das Album erschien im Jahr 1994. Nach meinem Kenntnisstand war auch das Album nicht sehr erfolgreich.

Die Band kommt aus North Carolina USA und besteht aus Greg Humpreys (Gesang, Gitarre), Chris Goode (Bass, Gesang), Kent Alphin (Gitarre, Gesang) und Scott Carle (Drums). Musikalisch sind die Jungs nicht ganz einfach zu beschreiben. Das wurde häufig unter Power-Pop gelabelt, was den Mix aus College-Rock, Indie-/Alternative und typischem Post-Grunge aber nicht annähernd beschreibt. Humphreys scheint außerdem alte UK-Acts wie die Small Faces gut zu kennen, auch wenn die Retro-Note nicht ganz so stark ausgeprägt erscheint wie z. B. die eines Matthew Sweet.

Die Songs

Der Titeltrack und Opener Living Room Scene rumpelt zunächst einmal kräftig und überzeugend dahin. Ähnliches gilt für mein persönliches Album-Highlight Day After Tomorrow. Einen weniger harten Mix aus College-Rock und Indie-Rock bietet die Band mit Songs wie The Queen Of The In Between, Coffee Cup, Stranded und Chain Letter.

Etwas stärker nach Alternative-/Post Punk hört sich die Band auf Songs wie Laughs, Turnstile, The Right Road und Unnoticed an. Dazu kommt das überraschend psychedelisch wirkende High School Sap und abschließend die damals so gerne eingespielten Schlussnummern mit Hiddentracks und einer gänzlich anderen stilistischen Ausrichtung, hier mit einer lasziv-jazzigen Note.

Fazit Living Room Scene ist ein interessantes Album, welches 1994 in der Masse schlicht und einfach unterging. Schade, denn diese Band hatte Potential. Humphreys und Kollegen konnten knackige Rocksongs ebenso glaubhaft präsentieren, wie Indie-/Alternative-Songs. Einzig diese komischen Hidden-Tracks habe ich nie verstanden, auch hier kann mich das einfach nicht überzeugen. Ansonsten ist die Band ein Tipp für Freunde guter Rockmusik mit diesem speziellen US-Alternative/College-Rock Touch.

Trackliste

  1. Living Room Scene
  2. Laughs
  3. Queen Of The In-Between
  4. The Right Road
  5. Unnoticed (Kent Alphin)
  6. High School Sap
  7. Day After Tomorrow
  8. Where's Your Kiss (Chris Goode)
  9. Coffee Cup
  10. Stranded
  11. Turnstile (Kent Alphin)
  12. Chain Letter
  13. Fayetteville (Greg Humphreys, Mary S. Humphreys)

Alle Songs Greg Humphreys sofern nicht anders notiert

Rezensent: MP