Anzeige

CD-Kritik Franz Ferdinand - Franz Ferdinand

Interpret: Franz Ferdinand

Titel: Franz Ferdinand

Erscheinungsjahr: 2004

Genre: Indie-Rock

Bewertung: Wertung: 9 von 10 Sternen

(9/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Franz Ferdinand ist das selbstbetitelte Debütalbum der schottischen Band Franz Ferdinand. Das Album erschien im Jahr 2004 und bedeutete für die Band den Durchbruch. Insgesamt soll sich das Album über 3 Millionen mal verkauft haben, was in den heutigen Zeiten eine starke Leistung darstellt. Die Kritiken zum Album fielen größtenteils hervorragend aus. Allgemein wurde die Band für ihren interessanten Mix aus Post Punk bzw. Garagen-Rock gelobt.

Franz Ferdinand gehören zu den interessantesten und wahrscheinlich erfolgreichsten neueren Bands aus Schottland. Dabei spielt die Band eigentlich keinen Mainstream-tauglichen Rock. Die Band knüpft im Bereich des Post Punk an und verquickt diesen Sound mit ungewöhnlichen Ideen und Brit-Pop Harmonien zu einer speziellen Art Indie-Rock.

Die Songs

Der erste Track "Jaqueline" beginnt vergleichsweise ruhig, die Band legt aber schnell nach und das auf ihre spezielle Art: schräg, abgedreht, indie bis new-wavig. "Tell Her Tonight" geht gleich am Anfang im Off-Beat post-punkig los. Das Ganze wird durch einen beatlesken Refrain ergänzt. "Take Me Out" beginnt mit einem leicht dissonanten Gitarrenintro. Danach geht es in einen vertrackten Rhythmus über. Der Song strotzt vor angenehm verrückten Ideen mit Pixies bis Talking Heads Anleihen. "The Dark Of The Matinee" ist ein eingängiger Titel - wenn man so will, eine Mischung aus Beatles und New Wave. "Auf Achse" wurde bezieht sich tatsächlich auf die legendäre deutsche Fernfahrersendung. Die interessant instrumentierte Nummer klingt witzig. "Cheating On You" ist wieder ein Song mit leicht dissonantem Intro, danach geht es Uptempo mit vielen verrückte Ideen gut ab.

"This Fire" ist eine sparsam instrumentierte off-Beat Nummer, die wieder Einflüsse von den Talking Heads erahnen lässt. "Darts Of Pleasure" ist ein kompakter und leicht schräger Indie-Poprock Song. "Michael" beginnt mit einem schrägen Single-Note Riff, erinnert dann mit einem schön pulsierenden Ska-Rhythmus wieder an den New Wave. "Come On Home" klingt nach Brit Pop, wird aber mit einigen witzigen Ideen interessant gestaltet. "40F" ist eine angenehm schräge und langsamere Nummer. Und sie ist - u la la la - gut.

Fazit Was Franz Ferdinand hier als Debüt vorgelegt haben, besitzt Klasse. Das Ganze atmet viel vom Geist des New Wave, mit Anleihen an die Pixies oder die Talking Heads. Dazu gibt es gefällige Harmonien aus dem Brit-Pop. Dieser Mix aus Talking Heads und Beatles wirkt extrem eigenständig und ist sehr gut gelungen. Wer gute gitarrenorientierte Rockmusik abseits der ausgetretenen Pfade mag, der muss dieses Album kennen.

Trackliste

  1. Jaqueline 3:49
  2. Tell Her Tonight 2:17
  3. Take Me Out 3:57
  4. The Dark Of The Matinee 4:03
  5. Auf Achse 4:19
  6. Cheating On You 2:36
  7. This Fire 4:14
  8. Darts Of Pleasure 2:59
  9. Michael 3:21
  10. Come On Home 3:46
  11. 40F 3:24

Rezensent: MP