Anzeige

CD-Kritik Rory Gallagher - Photo Finish

Interpret: Rory Gallagher

Titel: Photo Finish

Erscheinungsjahr: 1978

Genre: Hard Rock/Blues-Rock

Bewertung: Wertung: 8 von 10 Sternen

(8/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Photo Finish ist das siebte Studioalbum von Rory Gallagher. Das Album erschien im Jahr 1978 in einer der stärksten Phasen Gallaghers. 1977 konnte sich Rory nach seinem legendären Rockpalast Auftritt eine große Fanbase erspielen. Vielleicht auch deswegen wurde diese Album in Deutschland bei Dieter Dierks in Köln aufgenommen. In Deutschland war das Album recht erfolgreich und verkaufte sich besser als in England. Allerdings kann man Photo Finish nicht als großen kommerziellen Erfolg werten. Die Kritiken zum Album waren zwar nicht immer sehr gut, aber gerade dieses Album wird von vielen Fans als eines der besten Alben Gallaghers gewertet.

Mit dabei hatte Gallagher gewöhnlich eine ziemlich tighte Band - hier Gerry McAvoy und Ted McKenna. Es gibt viele gute Alben von Gallagher. Viele zeigen einen rauhen Bluesrocker. Oft packte er Dobro oder Akustik aus und spielte richtig erdigen Country Blues. Zwischen 1976 und etwa 1982 spielte Gallagher härter. Photo Finish ist eines dieser härteren Gallagher Alben.

Mit Shin Kicker gibt Gallagher einen Fingerzeig darauf, wo es langgeht. Der Song ist ein strammer härterer Rock mit gewohnt guter Gitarrenarbeit. Brute Force and Ignorance war eher bluesig angelegt. Der Song klingt unglaublich catchy mit schöner Slide-Guitar, Akustikgitarre und Mandoline. Cruise On Out setzt gitarrentechnisch Maßstäbe. Hoppla, da geht Rory richtig aus sich raus. Eine unglaubliche Up-Tempo Nummer Richtung Rockabilly mit fulminanten Soli. Cloak & Dagger war dann wieder wesentlich blueslastiger angelegt, mit schöner Slideguitar und sehr brüchiger Stimme. Overnight Bag ist schwer einzuordnen. Eine fast schon lyrische Rocknummer, die aber auch recht eingängig klingt.

Mit Shadow Play folgt einer der Klassiker von Rory. Der Song besitzt alles, was ein Gallagher Song benötigt: klasse Riff, gute Gesangslinie und klasse Solo in D-Moll. The Mississippi Sheiks ist wieder eine eher schwere Blues Nummer, wiederum mit vielen guten Slideparts. The Last Of The Independents ist härter angelegt und schöpft wieder im Rockabilly. Fuel To The Fire ist das letzte Lied des Originalalbums. Die etwas schwermütige Bluesballade besitzt lyrische Gitarrenparts mit Hendrix-Anleihen.

Fazit Photo Finish präsentiert eine äußerst gut gelungene Mischung aus härteren Rocksongs und Bluessongs. Musikalisch gibt es da nichts zu mäkeln, McAvoy und Kenna geben dem Ganzen einen soliden Drive und Rory spielte in der Form seines Lebens. Mit tollen Songs wie Shin Kicker, Brute Force And Ignorance oder Shadow Play und weiteren gut gelungenen Songs legt Rory, aus meiner Sicht, sein vielleicht stimmigstes und bestes Album vor. Schade nur, dass die neuen Remasters etwas zu viel Hall/Echo abbekommen haben. Die Vinyl war erdig, trocken und besser. Da hatte Dieter Dierks super gearbeitet.

Trackliste

  1. Shin Kicker 4:01
  2. Brute Force & Ignorance 4:15
  3. Cruise On Out 4:41
  4. Cloak & Dagger 5:19
  5. Overnight Bag 4:50
  6. Shadow Play 4:43
  7. The Mississippi Sheiks 5:59
  8. The Last Of The Independents 3:57
  9. Fuel To The Fire 6:20

Bonustracks

  • Early Warning 2:49
  • Juke Box Annie 3:17

Rezensent: MP