Anzeigen











Info und Diskographie Rory Gallagher

Rory Gallagher war ein Gitarrist und Sänger aus Irland. Gallagher gehörte, zumindest in den 1970ern, zu den wichtigsten Gitarristen der Rockmusik. Er erspielte sich bei seinen Fans, aber auch bei Musikern, einen enorm guten Ruf. Stilistisch liebte Rory den Blues und wurde auch als Defender des Blues bekannt. Eric Clapton meinte einmal, Rory habe ihn zum Blues zurückgebracht. Sein Stellenwert wird auch durch folgende Geschichte über Jimi Hendrix klar. Der wurde von einem Reporter gefragt, wie man sich als größter Gitarrist der Welt fühlt. Hendrix soll darauf geantwortet haben: "weiß ich doch nicht, fragen sie Rory Gallagher".

Rory wurde am 02.03.1948 im irischen Ballyshannon geboren, er verstarb am 14. Juni 1995 in London. Aufgewachsen war Rory in Cork in Irland. Schon früh begann Rory mit dem Gitarrespielen und arbeitete als Jugendlicher professionell in diversen Showbands. 1966 schien die Zeit reif zu sein, seine erste eigene Band zu gründen. Die Band nannte sich The Taste und wurde in der Besetzung Rory Gallagher, John Wilson (drums) und Richard McCracken (bass) schnell zu einer der wichtigen Bands des britischen Blues-Revivals. The Taste veröffentlichten jedoch nur die beiden Studioalben "Taste" und "On The Boards" sowie zwei Live Alben ("Live At Montreux" und "Live At The Isle Of Wight"). Im Jahr 1970 löste Gallagher die Band auf. Seine Mitmusiker warfen ihm damals Allüren vor, so soll Rory auf der Bühne ziemlich willkürlich und unberechenbar gespielt haben, um seine Mitstreiter zu verwirren. Die Zeit war scheinbar reif für Rory Gallagher Solo, das wurde klar.

So war es kaum verwunderlich, dass im Jahr 1971 das erste Soloalbum Rory Gallagher erschien. Es erhielt ordentliche Kritiken und Rory konnte im UK immerhin 100.000 Alben verkaufen. Noch im selben Jahr erschien das Album Deuce, welches sich ähnlich gut wie das Debütalbum verkaufte. Gallagher konnte einige Preise in Musikmagazinen einheimsen und wurde mehrfach in Polls zum besten Gitarristen gekürt. Dabei galt Gallagher jedoch immer in erster Linie als ein Livekünstler, davon zeugen z. B. seine Live-Alben Live In Europe und Irish Tour '74. Beide Alben verkauften sich gut, besonders die Irish Tour 74 gilt als ein wichtiges Zeitdokument, es zählt mit schätzungsweise 2 Millionen weltweit verkaufter Exemplare zu den erfolgreichsten Alben von Rory.

Auch wenn er ansonsten in keinem Land extrem viele (Studio)Alben verkaufte, konnte sich Gallagher früh auf eine feste und treue Fanbase bauen. Das gilt in besonderem Maß für Deutschland, wo er ab der Irish Tour '74 in den 1970ern zuverlässig um die 100.000 und mehr Alben pro Release absetzen konnte.

Mit Tattoo und "Against The Grain" legte Gallagher weitere gut bewertete und kommerziell einigermaßen erfolgreiche Alben vor. Ab dem Jahr 1976 wurde der Sound härter, festgehalten auf den Alben Calling Card, Photo-Finish und Top Priority sowie als eine Art Live-Zusammenfassung auf dem vorzüglichen Album Stage Struck. Danach folgte eine kleine Pause, Rory meldete sich erst 1982 mit dem Album Jinx zurück. Hier waren zwar die harten Töne noch vorhanden, aber Rory wandte sich nach Ansicht von Fachleuten wieder stärker dem Blues-Rock zu, was er auf dem folgenden Album Defender fortsetzte. Der Kurs wurde auf seinem letzten Studioalbum "Fresh Evidence" sozusagen vollendet, auf dem Rory seinen Vorbilder huldigte.

Leider musste man schon in den späten 1980ern feststellen, dass es gesundheitlich um Rory nicht mehr ganz so gut bestellt war. Rory war aber dennnoch unermüdlich auf Tour, auch wenn es ihm immer schwerer fiel. Im Januar 1995 spielte er in den Niederlanden sein letztes Konzert. Danach ging es ihm so schlecht, dass eine Lebertransplantation unausweichlich wurde. Er unterzog sich im Juni 1995 in London der Lebertransplantation. Obwohl die Transplantation an sich erfolgreich war, stand Rory die Strapazen der OP nicht durch und starb am 14. Juni 1995.

Rory's Grab ist auf dem Friedhof St. Oliver in Ballincollig bei Cork in Irland.

 

Diskographie (Auszug)

Gallagher Studio- und Livealben

Compilations

  • The Story So Far - 1974
  • Sinner and Saint - 1975
  • Take It Easy Baby - 1976
  • The First And The Best - 1978
  • A Blue Day For The Blues - 1995
  • Last of the Independents - 1995
  • Etched In Blue - 1998 (BPI: 60,000)
  • Wheels Within Wheels - 2003
  • Big Guns: The Very Best Of Rory Gallagher - 2005
  • Live At Montreux - 2006
  • The Essential - 2008
  • Notes From San Francisco - 2011

DVDs

  • Irish Tour 1974 - 2000
  • At Rockpalast - 2004
  • The Complete Rockpalast Collection - 2005
  • Songs & Stories: New York Remembers Rory Gallagher - 2005
  • Live at Cork Opera House - 2006
  • Live In Montreux - 2006
  • Live at Rockpalast (5 Concerts 1976 - 1990) - 2007
  • Featured on Old Grey Whistle Test - The Best Of... with the track Hands off - 1973

Gastauftritte von Rory

  • Cream Farewell Concert - Cream - 1968 - Opening Act
  • The London Muddy Waters Sessions - Muddy Waters - 1972
  • The Session - Jerry Lee Lewis - 1973
  • Drat That Fratle Rat - Chris Barber - 1974
  • London Revisited - Muddy Waters - 1974
  • Gaodhal's Vision - Joe O'Donnell (electric fiddle player) - 1977
  • Live - Albert King - 1977
  • Tarot Suite - Mike Batt - 1978
  • Puttin' On The Style - Lonnie Donegan - 1978
  • Jammin` With Albert - Albert Collins & The Icebreakers - 1983
  • Box of Frogs - Box of Frogs - 1984
  • Strange Land - Box of Frogs - 1986
  • The Scattering - The Fureys and Davey Arthur - 1989
  • Out of the Air - Davy Spillane Band - 1989
  • Shadow Hunter - Davy Spillane - 1990
  • Words and Music - Phil Coulter - 1989
  • 30 Years A-Greying - The Dubliners - 1992
  • The Outstanding - Chris Barber and Band - 1993
  • Kindred Spirits - Eamonn McCormack - 2007

 

Zurück zu » Inhalt A - Z