Anzeige

Albumbesprechung Ideal - Ideal

Interpret: Ideal

Titel: Ideal

Erscheinungsjahr: 1980

Genre: New Wave, NDW

Bewertung: Wertung: 9 von 10 Sternen

(9/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Ideal ist der Titel des Debütalbums der Band Ideal. Das Album wurde im Jahr 1980 veröffentlicht.

Die Band bestand aus Keyboarderin und Sängerin Annette Humpe, Gitarrist Eff Jott Krüger († 2007), Bassist Ernst Ulrich Deuker und Schlagzeuger Hans-Joachim Behrendt. Die vier hatten sich in der Berliner Szene relativ schnell einen guten Namen erspielt. Klaus Schulze wurde auf sie aufmerksam, holte sie in sein IC-Studio und veröffentlichte das Album auf dem gleichnamigen Label. Als Produzent wird Klaus D. Müller genannt.

Ideal veröffentlichten das Album im aufkeimenden Boom des NDW und legten gleich einen Meilenstein des NDW vor. Die ausgekoppelten Songs Berlin und Blaue Augen kann man zu den Evergreens der NDW zählen. Das Album verkaufte sich meines Wissens im ersten Jahr mit 200.000 Exemplaren, bis heute sollen es mehr als 500.000 sein. Trotz Neuer Deutscher Welle war und ist das nichts Selbstverständliches. Aber die Zeichen standen für so eine Band damals, sagen wir es mal so, ideal.

Die Songs

"Berlin" ist der erste Song des Albums und gleichzeitig einer der wichtigsten Bandsongs. Alltagsbeobachtungen über Berlin, eine Hymne (wir steh'n auf Berlin) - dafür gab es Unterstützung des Berliner Kultursenats. "Blaue Augen" war die zweite Hitsingle des Albums. Den Song hatten auch die Neonbabies (eine andere Humpe Band) aufgenommen, allerdings dürfte die Version von Ideal bekannter sein. Ein interessanter Song, der mit seiner leicht unterkühlten Stimmung und den kantigen Riffs stilprägend für Ideal war. Musikalisch in eine ähnliche Kerbe hauen auf diesem Album vor allem "Rote Liebe" und "Irre".

Ideal spielten gerne mit, sagen wir mal, etwas schrägeren Elementen. Interessant waren z. B. rhythmisch vertracktere Songs wie "Roter Rolls Royce" und "Telephon" oder leicht psychedelisches Material auf "Luxus" und vor allem "Telepathie". Eine weitere Besonderheit bildeten die Songs, welche von Eff Jott mit seinem speziellen Sprechgesang interpretiert wurden. Hier wäre das "Hundsgemein" und "Da leg ich mich doch lieber hin".

Fazit Das Debütalbum Ideal ist ein Meilenstein sowohl des NDW als auch des Deutschrock. Nur wenige Bands der NDW Phase schafften den Spagat zwischen New Wave und Schlager so gekonnt. Da trafen sehr eingängige Themen auf schräges bis psychedelisches Material, Deuker und Behrendt groovten trocken und gut, Eff Jott prägte die Musik mit seinen messerscharfen Gitarrenriffs und die wiederum schienen immer wieder von Humpes Keyboardeinwürfen kontrastiert zu werden. Diese Mischung war ziemlich einzigartig in Deutschland und daher ist das Album ein Muss für jeden, der sich für Deutschrock interessiert.

Trackliste

  1. Berlin 3:09
  2. Irre 3:54
  3. Telepathie 5:27
  4. Blaue Augen 3:27
  5. Hundsgemein 2:14
  6. Luxus 4:03
  7. Rote Liebe 2:36
  8. Da leg ich mich doch lieber hin 4:28
  9. Telephon 3:24
  10. Roter Rolls Royce 3:15

(andere Trackfolge auf späteren CD-Releases!)

CD Bonus Tracks UK

  • Roter Rolls Royce (gesungen von Eff Jott)
  • Männer gibtís wie Sand am Meer

Rezensent: MP

Anzeige