Anzeige

Albumbesprechung Kraftwerk - Trans Europa Express/Trans Europe Express

Interpret: Kraftwerk

Titel: Trans Europa Express/Trans Europe Express

Erscheinungsjahr: 1977

Genre: Electronic

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Trans-Europa Express war das sechste Studioalbum von Kraftwerk. Es erschien nach dem Album Radio-Aktivität. Auch Trans Europa Express erschien in einer deutschen, als auch einer englischen Version. Und wieder legte die Band eine Art Konzeptalbum vor, denn das Album befasst sich durchgängig mit dem Thema Eisenbahn. Auf Trans Europa Express konnte die Band auf eine neuere Generation elektronischer Klangerzeuger zurückgreifen. Es war nun möglich, längere Samples abzuspeichern. Das nutzte die Band ausgiebig. Damit legten Kraftwerk den Kurs für spätere Produktionen fest und zeigten sich einmal mehr als Vorreiter in Sachen elektronischer Musik bzw. der Nutzung neuer Technologien. Kraftwerk entfernten sich zudem mehr und mehr von rein experimenteller Musik und näherten sich dem eingängigen Electro-Pop. Damit stellte sie auch die Weichen für Generationen von Musikern. Für viele Künstler zukünftiger Genres wie Electronica, Electro-Pop, New Wave oder Techno könnte dieses Album eine Art Blaupause gewesen sein.

Mit dem Song "Europa Endlos" startet die Band sehr melodisch. Schöne Synthiesamples bilden die durchgehende Basis des Songs. Dazu gibt es einen guten Groove und eine schöne Bassmelodie plus guter Gesangslinie. Heraus kommt ein geschmackvoller Electro-Popsong, vielleicht einer der schönsten der Band. "Spiegelsaal" ist sparsamer und fast geheimnisvoll angelegt. Minimalistische Klangstrukturen mit Spielereien treffen auf vergleichsweise viel Gesang. "Schaufensterpuppen" ist dagegen wieder wesentlich eingängiger gestaltet. Der Song hat einen guten Groove und eine gute Melodie, gepaart mit schönen Gimmicks. "Trans Europa Express" wirkt mit dem zwingenden Groove tatsächlich wie ein TEE, dazu gibt es eher minimalistische Melodien und eine recht monotone Gesangslinie, die vornehmlich per Vocoder den Titel nennt. Relativ nahtlos geht das über in die nächsten Songs "Metall auf Metall" und "Abzug". Sie nehmen das Thema von Trans Europa Express auf und verändern es, wenn auch nur leicht. "Franz Schubert" bezieht sich im Prinzip wieder auf Europa Endlos. Eine Synthie-Melodie bildet die Basis des Songs, dazu wird das Thema von Europa Endlos immer wieder zitiert. Ein schöner Song, der ganz ohne Drums auskommt. Franz Schubert geht wiederum nahtlos über in den letzten Song "Endlos Endlos", der im Prinzip ziemlich ähnlich klingt. Dazu wiederholt eine Vocoder Stimme mantrahaft Endlos Endlos.

Fazit Mit Trans-Europa Express gelang der Band Kraftwerk, nach dem tollen Album Radioaktivität, ein guter Nachfolger. Mit diesem Album gelang die Wende zum eingängigen und melodiösen Electro-Pop, der später unzählige junge Musiker nachhaltig beeinflussen sollte. Was da rhythmisch angeboten wird, stellt die Vorstufe zu rhythmusorientierten Stilen wie Hip Hop, Trance oder Techno dar. Die Klangstrukturen dürften Vorbild für viele Bands des Electro-Pop/New Wave gewesen sein. Electro-Pop Bands wie OMD dürften Kraftwerk und speziell diese Album sicherlich kräftig inhaliert haben. Trans-Europa Express gehört zu den besten und wichtigsten Alben von Kraftwerk und könnte ein guter Einstieg für Interessierte sein.

Trackliste

  1. Europa Endlos / Europe Endless 9:41
  2. SpiegelsaalThe / Hall of Mirrors 7:56
  3. Schaufensterpuppen / Showroom Dummies 6:17
  4. Trans-Europa Express / Trans-Europe Express 6:36
  5. Metall auf Metall / Metal on Metal 1:46
  6. Abzug 5:18
  7. Franz Schubert / Franz Schubert 4:25
  8. Endlos Endlos / Endless Endless 0:45
Metall auf Metall und Abzug wurden auf der englischen Version zu einem Song, Metal on Metal.

Rezensent: MP