Amazon-Anzeige

CD-Kritik Savatage - Poets and Madmen

Interpret: Savatage

Titel: Poets and Madmen

Erscheinungsjahr: 2001

Genre: Symphonic-Metal, Power Metal

Bewertung: Wertung: 8 von 10 Sternen

(8/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Poets and Madmen ist das zwölfte Studioalbum der Band Savatage. Das Album erschien im Jahr 2001. Die Band legte damit ihr vorerst letztes Album vor (Stand 2011). Nicht nur deshalb ist Poets And Madmen ein bemerkenswertes Album.

Zu dem Album stieß Jon Oliva wieder als Leadsänger zur Band, von Zack Stevens hatte sich die Band zuvor einvernehmlich getrennt. Zuvor verließ Leadgitarrist Al Pitrelli die Band Richtung Megadeth, er spielte aber Leadparts auf den Songs Stay With Me Awhile, Morphine Child, The Rumor und Commissar ein. Ansonsten übernahm Chris Caffery die Leadgitarren. Mit dabei waren Bassist Johnny Lee Middleton und Drummer Jeff Plate. Als Gäste waren Bob Kinkel (Keyboards, Backgroundvocals) und John West ( Backgroundvocals) dabei.

Inhaltlich legte die Band ein geschlossenes Album vor, welches man durchaus als Konzeptalbum bezeichnen könnte. Die Story und Texte stammen von Paul O'Neill, es geht um den Journalisten Kevin Carter. Alles was über Carter gesagt wird, scheint auch real zu sein. Die Story Poets And Madmen mit den jungendlichen Protagonisten Daryl, Tommy und Joey ist jedoch ansonsten erfunden.

Stilistisch hält die Band ihren Kurs Richtung symphonischen bis progressiven Metal. Caffery ist ein wuchtiger und authentischer Heavy-Gitarrist, der ein hartes und riffbetontes Spiel einbringt. Jon Olivas Gesang muss man zwar als limitiert betrachten, seine stellenweise brüchige Stimme passt aber hervorragend zum Sound von Savatage.

Das Album wirkt durch Cafferys Gitarrensound härter und stellenweise aggressiver als vorhergehende Alben. Dennoch kommen auch hier symphonische Elemente nicht zu kurz. Musikalisch wird die Story um Carter vorzüglich umgesetzt.

Die Band setzt bei aller Härte primär auf den symphonischen Sound, der Savatage letztlich auch so richtig bekannt machte. Aus der Masse an guten Songs sticht eindeutig die Mini-Oper "Morphine Child" heraus, der Song zeigt alle Stärken der Band und Olivas Songwriting. Auch "Commissar", "Stay With Me Awhile" oder "Surrender" wirken symphonisch und durchaus progressiv. Etwas härter wirken vor allem Songs wie "There In The Silence", "I Seek Power", "Man In The Mirror" und "Awaken". Allerdings sind diese Songs nicht durchgängig Heavy, sie werden immer wieder durch ruhige und/oder symphonische Parts aufgelockert. Einzig "Drive" klingt fast durchgängig nach klassischem Power Metal. Es ist der kürzeste Song des Albums und gleichzeitig der am einfachsten strukturierte Song. "The Rumour" geizt zwar auch nicht mit Heavy Parts, wird aber andererseits in starkem Maß von Akustikgitarrensounds dominiert. Das hörte man in der Form nicht oft von Savatage. Und mit "Back To Reason" gibt es zum Abschluss noch eine gut gelungene Ballade, die stilistisch immer wieder die Nähe zu Freddie Mercury/Queen sucht.

Fazit Poets And Madmen ist, Stand 2011, das letzte Album der Band Savatage. Das Album bildet einen überzeugenden Abschluss der Savatage Diskographie. Savatage klangen zuvor lange nicht mehr so heavy, aber auch selten so progressiv. Jon Oliva und Paul O'Neill ist ein toller Mix aus Heavy Metal, Symphonic-Rock und Prog-Rock gelungen. Die Story ist interessant aufgebaut. Sava geizen nicht mit wechselnden Taktarten in den Songs, außerdem spielt die Band in gelungener Form mit dynamischen Wechseln (laut/leise, aggressiv/soft). Besonders in den Gesangsparts erstaunt die Nähe zu Queen, ansonsten liegt die Band stilistisch irgendwo zwischen zwischen Megadeth und Dream Theater. Für Savatage Fans müsste dieses Angebot passen wie Faust Auf (tränendes) Auge.

Trackliste

  1. Stay with Me Awhile (Chris Caffery, Jon Oliva, Paul O'Neill) 5:06
  2. There in the Silence (Chris Caffery, Jon Oliva, Paul O'Neill) 4:57
  3. Commissar (Chris Caffery, Jon Oliva, Paul O'Neill) 5:36
  4. I Seek Power (Chris Caffery, Jon Oliva, Paul O'Neill) 6:03
  5. Drive (Chris Caffery, Jon Oliva, Paul O'Neill) 3:17
  6. Morphine Child (Chris Caffery, Jon Oliva, Paul O'Neill) 10:12
  7. The Rumor (Chris Caffery, Jon Oliva, Paul O'Neill) 5:16
  8. Man in the Mirror (Chris Caffery, Jon Oliva, Paul O'Neill) 5:56
  9. Surrender (Jon Oliva, Paul O'Neill) 6:40
  10. Awaken (Chris Caffery, Jon Oliva, Paul O'Neill) 3:23
  11. Back to a Reason (Jon Oliva, Paul O'Neill) 6:10

Original US bonus track

  • Shotgun Innocence (Criss Oliva, Jon Oliva, Paul O'Neill) 3:31

Limited Edition

  • Jesus Saves (Live)
  • Handful of Rain (Music Video)

2011 Reissue Bonus Tracks

  • Tonight He Grins Again (acoustic version, 2011 von Jon Oliva aufgenommen) 4:46
  • Sleep (acoustic version) 3:54

Rezensent: MP