Amazon-Anzeige

Albumbesprechung Smashing Pumpkins - Zeitgeist

Interpret: Smashing Pumpkins

Titel: Zeitgeist

Erscheinungsjahr: 2007

Genre: Alternative-Rock

Bewertung: Wertung: 5 von 10 Sternen

(5/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Zeitgeist ist das siebte Studioalbum der Band Smashing Pumpkins. Das Album erschien im Jahr 2007. Es war das erste Album nach dem Bandsplit im Jahr 2000 und nach der Reunion im Jahr 2005. Das Album konnte hoch charten, hielt sich jedoch nur kurz in den Charts. So gesehen kann es nicht als der ganz große Wurf bezeichnet werden. Auch die Kritiken waren insgesamt sehr verhalten.

Die Smashing Pumpkins um Billy Corgan sind/waren so etwas wie Alternative Rock Vorturner. Wie ein Schock wirkte die Auflösung der Band im Jahr 2000. Da war man sehr gespannt auf das erste Album nach der Wiedervereinigung im Jahr 2005. Die Pumpkins bestanden zum Zeitpunkt der Aufnahme praktisch nur noch aus Billy Corgan und Drummer Jimmy Chamberlin. Chamberlin brachte sich zum ersten Mal als Produzent mit ein. Das Album wurde in unzähligen Versionen veröffentlicht. Warum das so ist, weiß eigentlich keiner so richtig. Aber die Herren Corgan und Chamberlin werden sich dabei schon was gedacht haben. Und was geht musikalisch?

Doomsday Clock beginnt mit einem Drumgewitter von Chamberlin. Dazu gesellen sich fette Gitarrenriffs, Corgans psychotischer Gesang und ein guter Refrain. Ähnlich gelagert ist der nächste Song 7 Shades of Black. Allerdings klingt der Mittelteil abgedrehter. Bleeding the Orchid ist langsamer, groovt aber gut. That's the Way (My Love Is) klingt für Pumpkins Verhältnisse enorm nach Mainstream Rock, Tarantula ist ein Uptempo Rock mit einer allenfalls subtilen Punkattitüde.

Starz ist ein Song mit einigen guten bis schrägen Ideen. Weniger abwechslungsreich und eher punkig klingt United States. Wieder abwechslungsreicher und recht gut gelungen ist der Song Neverlost. Bring the Light klingt interessant. Der Song hat etwas aus der Post-Punk Phase, die Gitarren klingen nach Big Country. Im Alternative Rock kommt die Band mit (Come On) Let's Go! an, For God and Country ist sehr sparsam instrumentiert. Pomp and Circumstances setzt einen etwas außergewöhnlichen orchestralen Schlusspunkt, interessant das leicht dramatische Solo von Corgan.

Fazit Zeitgeist hinterlässt auf mich keinen klaren Eindruck. Corgan wollte ein Mainstream Rockalbum machen und den Zeitgeist abbilden (u. a. wollte er die damalige politische Situation in den USA darstellen, die Situation der Band und auch sein Verhältnis zu Chamberlin). Zunächst klingt das ordentlich, aber was nach dem Anhören bleibt, ist wenig bis nichts. Die Songs haben nicht die Qualität, länger im Gehör hängen zu bleiben. Nach einem Tag hat man das Album praktisch komplett vergessen. So gesehen überzeugt mich das erste Reunion-Album der Smashing Pumpkins nicht.

Trackliste

  1. Doomsday Clock 3:44
  2. 7 Shades of Black 3:17
  3. Bleeding the Orchid 4:03
  4. That's the Way (My Love Is) 3:48
  5. Tarantula 3:51
  6. Starz 3:43
  7. United States 9:52
  8. Neverlost 4:20
  9. Bring the Light 3:40
  10. (Come On) Let's Go! 3:19
  11. For God and Country 4:24
  12. Pomp and Circumstances 4:20

Rezensent: MP

Anzeige