Anzeige

Albumbesprechung ZZ Top - Tres Hombres

Interpret: ZZ Top

Titel: Tres Hombres

Erscheinungsjahr: 1973

Genre: Texas Rock, Southern-Rock, Hard-Rock

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Tres Hombres ist das dritte Album der Band ZZ Top. Es erschien im Jahr 1973. Mit diesem Album schaffte die Band sozusagen den Durchbruch, auch wenn die Zeit der großen Albumverkäufe erst mit Eliminator einsetzte. Allerdings konnte sich ZZ Top mit Tres Hombres einen großen Fankreis erschließen. Das Album schaffte es in die Top 10 der US-Album Charts, die Single La Grange schaffte es bis auf Rang 41 der US-Single Charts. Mit Tres Hombres schuf ZZ Top ihren damals charakteristischen Mix aus Boogie, Blues und Hard-Rock.

Ich weiß nicht, was ich an ZZ Top mehr bewundern soll: ihre musikalischen Statements oder die Tatsache, dass die Band schon seit gefühlten 100 Jahren in der gleichen Trio Besetzung auftritt. Ich entscheide mich für letzteres. Die Band besteht schon seit ca. 1970. Anfangs bestach die Band durch einen minimalistischen gitarrenorientierten Boogie Rock mit Einflüssen aus Blues, Country und etwas Hard-Rock. Vor allem die ersten 6 Alben kamen so rüber. El Loco war uneinheitlicher. Erstaunlich ist die Tatsache, dass die Band seit Gründung in der gleichen Besetzung spielt: Billy Gibbons, Dusty Hill und Frank Beard. Interessanterweise ist bei Frank Beard der lange Bart schon eine Weile ab, bei Gibbons und Hill hängt er noch dran.

Zum Album:

Tres Hombres bietet verschwitzten Blues und Boogie par Excellence, immer gewürzt mit ein paar Brisen Country und Rock'n'Roll. Die ersten beiden Songs gehen nahtlos ineinander über, Waiting For The Bus ist straight gespielt, Jesus Just Left Chicago schön geshuffelt. Beer Drinkers And Hell Raisers bedient die härtere Fraktion mit zwei fulminanten Gibbons Soli. Move Me On Down The Line klingt wuchtig und fast schon southernmäßig, während Precious And Grace verschleppt wirkt und fast bissig klingt. La Grange ist die Shuffle Hymne überhaupt. Wer die nicht kennt, ist selbst schuld. Shiek ist ein ungemein relaxter Song und Have You Heard überrascht mit hohem Mitsingfaktor.

Fazit Tres Hombres ist ein heißes Album der klassischen ZZ Top Phase. Die Band performt so, wie die idealen ZZ Top für meinen Geschmack klingen sollten: direkt, ohne Schnörkel, mit richtigen Drums und ohne Keyboards. Leider war das später nicht mehr so. Wenn ich Gibbons höre, dann verstehe ich, warum Jimi Hendrix so große Stücke auf ihn hielt. Hill spielt straight und singt gut und Beard zeigt, was er am Drumset kann. Fazit: sehr empfehlenswert.

Trackliste

  1. Waitin' for the Bus (Billy Gibbons, Dusty Hill) 2:59
  2. Jesus Just Left Chicago (Gibbons, Hill, Frank Beard) 3:30
  3. Beer Drinkers and Hell Raisers (Gibbons, Hill, Beard) 3:23
  4. Master of Sparks (Gibbons) 3:33
  5. Hot, Blue and Righteous (Gibbons) 3:14
  6. Move Me on down the Line (Gibbons, Hill) 2:32
  7. Precious and Grace (Gibbons, Hill, Beard) 3:09
  8. La Grange (Gibbons, Hill, Beard) 3:52
  9. Shiek (Gibbons, Hill) 4:05
  10. Have You Heard? (Gibbons, Hill) 3:15

2006 remastered version bonus tracks

  1. Waitin' for the Bus (live) (Gibbons, Hill) 2:42
  2. Jesus Just Left Chicago (live) (Gibbons, Hill, Beard) 4:03
  3. La Grange (live) (Gibbons, Hill, Beard) 4:44

Rezensent: MP