Anzeigen


Info und Diskographie Sex Pistols

Die Sex Pistols waren eine der bedeutendsten Punkbands seit dem Punkboom Mitte der 1970er. Über ihren musikalischen Stellenwert kann man streiten, vielleicht war das alles nur intelligentes Marketing oder einfacher Mainstream Punk oder energetischer und simpler Hard-Rock. Aber zusammen mit den US-amerikanischen Ramones dürften die Sex Pistols zu den wichtigsten Punkbands der 1970er gehören.

Die Band entstand im Prinzip schon im Jahr 1973, als Steve Jones und Paul Cook mit anderen Musikern eine Band gründeten. 1974 stieß Glen Matlock dazu und im Jahr darauf vervollständigte ein gewisser John Lydon (Johnny Rotten) das Line-Up. Die Band war komplett.

Im November 1975 folgte der erste Auftritt als Sex Pistols. Ein knappes Jahr später kam es zum ersten Plattenvertrag, dem eine Reihe kleinerer Skandälchen folgten. Diese waren möglicherweise durch den Manager Malcolm McClaren auch nur inszeniert. Aber das weiß man nicht genau. Die EMI brachte die Single Anarchy In The Uk heraus, zog sie aber kurz später wieder zurück. Die Firma kündigte im Januar 1977 den Vertrag. Im Februar wurde Glen Matlock durch Sid Vicious am Bass ersetzt. Danach erhielt die Band einen Vertrag bei A & M. Dort sollte God Save The Queen als Single erscheinen. Aber auch dieser Firma wurde die Sache zu heiß. Der Vertrag wurde gekündigt.

Die Sex Pistols erhielten dann ironischerweise beim ehemaligen Prog-Rock Spezialisten Virgin einen Vertrag. Im Mai 1977 kam die Single God Save The Queen heraus. Die Single wurde in England von den wichtigen Medien weitgehend boykottiert, schaffte aber trotzdem wahrscheinlich den Sprung auf Platz 1. Ob es so war oder nicht, ist nicht belegbar, da auch dazu genaue Aufzeichnungen fehlen. Allen Boykottbemühungen zum Trotz stiegen die Sex Pistols zu Superstars auf. Sie machten den Punk zum Mainstream und waren damit letztlich ein Widerspruch in sich.

Im November 1977 erschien die einzige echte LP der Band, Never Mind The Bollocks. Das Album ist Kult. Es dürfte eines der bekanntesten Alben des Punk sein. Im Jahr 1978 wurden die Sex Pistols aufgelöst. Danach kamen einige halbgare Produktionen heraus, die nicht weiter der Rede wert sind.

Im Jahr 1996 gab es eine Reunion der Original Pistols. Nach einer Tournee löste sich die Band wieder auf. Danach gab sich die Band im Jahr 2002 noch einmal für zwei Konzerte die Ehre. Auch zum 30. Jahrestag des Debütalbums im Jahr 2007 trat die Band noch einmal auf.

 

Diskographie (Auszug)

  • 1977: Never Mind The Bollocks
  • 1979: The Great Rock'n'Roll Swindle
  • 1979: Some Product Carri On Sex Pistols
  • 1980: Flogging A Dead Horse
  • 1992: Kiss This
  • 1996: Filthy Lucre Live
  • 1996: Winterland Concert 1978 (letztes Konzert vor dem Ausstieg von Johnny Rotten)
  • 2002: Jubilee