Anzeige

CD-Kritik Deep Purple - Machine Head

Interpret: Deep Purple

Titel: Machine Head

Erscheinungsjahr: 1972

Genre: Hard Rock, Blues-Rock

Bewertung: Wertung: 8 von 10 Sternen

(8/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Machine Head war das sechste Album von Deep Purple. Es erschien im Jahr 1972, aufgenommen wurde es 1971 mit dem Rolling Stones Mobile Studio in Montreux. Mit der Örtlichkeit und dem Brand des Casinos bei einem Frank Zappa Auftritt befasst sich auch der legendäre Song Smoke On The Water.

Machine Head wird, auch wenn zum Beispiel In Rock häufig als wichtiger betrachtet wird, als eine wichtige Scheibe für den Heavy Metal betrachtet. Es war bis dato auch die wohl erfolgreichste Scheibe von Deep Purple. Machine Head schaffte es in unzähligen Ländern auf Platz 1 der Charts. Fans und Kritiker waren gleichermaßen zufrieden mit dem Album.

Die Songs

Das Album beginnt mit einem Klassiker der Band, "Highway Star". Der Song beginnt ziemlich verhalten, bietet im weiteren Verlauf aber alles, was die harten Deep Purple je ausgemacht haben. "Maybe I'm a Leo" rockt in bluesiger Deep Purple Tradition. Das heißt: der Song kommt in einem moderaten Tempo und einem guten Groove daher. "Pictures of Home" beginnt mit einem heftigen Drumgewitter von Paice. Danach entwickelt sich wieder ein typischer harter Purple Song, mit etlichen Solobeiträgen von Blackmore und Lord. Auch "Never Before" steht tief in der MK II Tradition und kann überzeugen.

"Smoke on the Water" ist Kult. Man hatte sich am Song irgendwann mal satt gehört, aber genial ist Smoke On The Water und wird es auch immer bleiben. Man möchte das Quart-Riff von Gitarristen eigentlich nicht mehr hören, wird aber wohl noch in 100 Jahren damit konfrontiert werden. "Lazy" beginnt mit einem brutal verzerrten Orgelsolo von Lord. Danach wird es groovig, mit einem schönen Bluessolo von Blackmore. Lazy ist ebenso ein Klassiker, wie es Smoke On The Water ist. Die Gitarrenarbeit von Blackmore ist bemerkenswert, er frickelt sich schwer einen ab. "Space Truckin'" wirkt hart und bedrohlich. Wieder gibt Blackmore ein paar feine Licks von sich, auch Paice zeigt sich hier endlich mal etwas mehr. "When a Blind Man Cries" hätte eigentlich gut auf die Originalplatte gepasst. Der Song kam aber erst als Bonus Track auf das Album. Das ist gut so, denn der Song gehört zu den schönsten Balladen der Band.

Fazit Machine Head gehört zu den wichtigsten Alben des Heavy Metal und zu den besten Alben von Deep Purple. Für Hard-Rockfans und Rockfans ist das Album aus meiner Sicht ein Must-Have.

Trackliste
  1. Highway Star 6:08
  2. Maybe I'm a Leo 4:52
  3. Pictures of Home 5:08
  4. Never Before 4:00
  5. Smoke on the Water 5:42
  6. Lazy 7:24
  7. Space Truckin' 4:35
  8. When a Blind Man Cries (25th anniversary bonus track, original B-side) 3:32
  9. Maybe I'm a Leo (25th anniversary bonus track, Quadrophonic mix) 5:00
  10. Lazy (25th anniversary bonus track, Quadrophonic mix) 6:57

Rezensent: MP