Anzeige

Albumbesprechung Emerson Lake & Palmer (ELP) - Tarkus

Interpret: Emerson Lake Palmer

Titel: Tarkus

Erscheinungsjahr: 1971

Genre: Prog-Rock

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Tarkus ist der Titel des zweiten Studioalbums der Band ELP. Erschienen ist das Album im Jahr 1971 kurz vor Pictures At An Exhibition. In den USA erreichte das Album Rang 9 der Charts, im UK Rang 1.

Dass die Band im selben Jahr zwei Alben auf den Markt warf, mag verwundern. Allerdings muss man berücksichtigen, dass Tarkus ein Studioalbum ist und Pictures At An Exhibition ein Live Album. Tarkus bietet den, zumindest für die frühen Progjahre, durchaus typischen Aufbau mit einem monumentalem Track (hier eine LP-Seite lang) und eher kürzeren Tracks (auf Seite 2 der ehemaligen LP).

Das Album beginnt mit der "Tarkus-Suite." Laut Greg Lake war es eine Art Konzeptstück, welches sich um das Thema Krieg/Militär drehen sollte. Das Panzergebilde auf dem Cover stellt den Tarkus dar, auf der Coverinnenseite kämpft der Tarkus mit diversen halbmechanischen Geschöpfen, bis schließlich das Fabelwesen Manticore die Schlacht gewinnen sollte. Tarkus endete als geschlagener Aquatarkus, da man aber die Eruption als Geburt des Tarkus bezeichnen könnte und dieses Thema gegen Ende der Suite wieder auftaucht, stellt sich die Frage, ob der Tarkus wirklich geschlagen ist (so könnte man das ganze zumindest deuten). Die Suite besteht aus sieben Teilen. Den Auftakt macht "Eruption" und der Name ist hier durchaus Programm. Mit dieser musikalischen Eruption zeigen ELP, wo der Prog-Rock Hammer hängt. Außerdem bildet das Thema von Eruption sozusagen den roten Faden, der sich durch diese Suite zieht. "Stones Of Years" wirkt eher verhalten mit einer psychedelischen Note, gefolgt von dem kurzen wiederum beeindruckenden Prog-Stück "Iconocast". "Mass" wirkt mit seinen Beatsounds etwas deplatziert, dafür überzeugt die Band mit dem wiederum kurzen Prog-Ritt auf dem "Manticore". "The Battlefield" klingt wie ein psychedelischer Hard-Rock, hier mit einem der eher seltenen Gitarrensoli von Greg Lake. "Aquatarkus" schließt die Tarkus Suite ab. Der größtenteils ruhige Track erinnert an mittelalterliche Musik. Am Ende steigern sich die Jungs wieder und wiederholen das Eruption Thema.

Die restlichen Songs der damaligen zweiten Seite des Albums sind stilistisch sehr breit angelegt und haben scheinbar nichts bzw. zumindest wenig mit dem Geschehen der ersten Seite zu tun. "Jeremy Bender" ist so ein Song, den man als eine Art Joke betrachten kann oder sogar sollte. Ich denke mal, dass die Band hier bewusst auf Material der frühen Popphase zurückgriff und so etwas einfach gerne als Auflockerung einwarf. Wenn man gerade das Höerlebnis der Tarkus Suite hinter sich gebracht hat, wirkt der Song aber etwas deplatziert. "Bitches Crystal" legt zu und scheint wie ein Brücke zwischen dem doch etwas seltsamen Jeremy Bender und der Tarkus Suite zu dienen. "Only Way" bringt Klassikanteile mit getragenem Gesang und subtilem Prog-Feel. "Infinite Space" ist ein pianolastiger Song, der sich stilistisch irgendwo zwischen Jazz und Prog bewegt. "A Time And A Place" klingt nach härterem psychedelischem Rock und "Are You Ready Eddy" bildet einen wohl eher als Joke gedachten Abschluss. Die Band schrieb den Song für den Aufnahmeleiter Eddie Offord. Musikalisch sozusagen die ELP Interpretation des Rock'n'Roll Klassikers The Girl Can't Help It. Vielleicht sollte das zusammen mit Jeremy Bender einen gewissen Formschluss für die zweite LP-Seite bilden, wer weiß?

Fazit Tarkus ist eines der wichtigen klassischen Progalben. Allerdings müsste man m. E. einschränkend sagen: das gilt vor allem für die damalige erste LP-Seite mit der Tarkus Suite. Alleine deren kürzere Bindestücke (Eruption, Iconocast und Manticore) überragen alles und würde das Album nur aus solchen Teilen bestehen, wäre es für mich eine glatte 10. Ist aber nicht. Dabei kann die Band zwar auch sonst größtenteils überzeugen, allerdings trüben Songs wie Jeremy Bender oder Are You Ready Eddy? den guten Eindruck erheblich.

Trackliste

  1. Tarkus 20:35
    1. Eruption (Emerson) 2:43
    2. Stones of Years (Emerson, Lake) 3:44
    3. Iconoclast (Emerson) 1:15
    4. Mass (Emerson, Lake) 3:11
    5. Manticore (Emerson) 1:52
    6. Battlefield (Lake) 3:51
    7. Aquatarkus (Emerson) 3:59
  2. Jeremy Bender (Emerson, Lake) 1:46
  3. Bitches Crystal (Emerson, Lake) 3:55
  4. The Only Way (Hymn) (Bach, Emerson, Lake) 3:49
  5. Infinite Space (Conclusion) (Emerson, Palmer) 3:18
  6. A Time and a Place (Emerson, Lake, Palmer) 2:57
  7. Are You Ready Eddy? (Emerson, Lake, Palmer, Troup) 2:10

Rezensent: MP

Anzeige